Piemont

Der Reisanbau hat in der Po-Ebene zwischen Mailand und Turin seit Jahrhunderten Tradition. Das Hauptanbaugebiet liegt in den Ebenen um Vercelli. Der sogenannten Reishauptstad Europas.

Die Gebirgsflüsse aus den Alpen versorgen die fruchtbaren Böden mit ausreichend Wasser und stellen so die idealen Bedingungen für den Reisanbau her. Das Gebiet wird im Süden vom Po, im Osten von der Sesia und im Norden vom Canale Cavour eingerahmt. Letzt genannter wurde von Staatsmann Camillo Cavour angeregt und im 18. Jahrhundert als Bewässerungssystem in der Region gebaut, was dem traditionellen Reisanbau noch einmal einen Aufschwung gab. Mit traditionellem Wissen wird Reis von höchster Qualität produziert – frei von  Pestiziden und ohne Einsatz von schnelllöslichen Mineraldüngern.