Zum Inhalt
Blog | Wissenswertes

Die optimale Lagerung für unser BIO-Obst und Gemüse

26. Juni 2022

Um den vollen Geschmack der Lebensmittel zu bewahren und sie vor einem frühzeitigen Verderb zu schützen, ist es wichtig zu wissen, wie Obst und Gemüse gelagert werden soll.

Image

Vor der Lagerung gibt es jedoch schon einen anderen Faktor, der die Haltbarkeit maßgeblich beeinflusst: die Frische beim Kauf. Bei Zurück zum Ursprung können Sie sich sicher sein, dass unser Obst und Gemüse regional aus Österreich kommt. Gewusst? Bei Hofer Österreich wird österreichisches Obst und Gemüse innerhalb von 24 h vom Feld in die Filiale geliefert. Darüber hinaus erfüllt jedes unserer Produkte 8 Grundwerte und ist online rückverfolgbar bis zu den Bäuerinnen und Bauern.

Damit Sie Ihre Lebensmittel länger genießen können ein kleiner Tipp vorab: Um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden, kaufen Sie Obst und Gemüse am besten bedarfsorientiert und frisch. Bei der Lagerung stellt sich vor allem die Frage: Was gehört in den Kühlschrank und was nicht? Nicht jedes Obst und Gemüse verträgt Kälte.

Image

Obst

Alle unsere Obstsorten kommen aus Obstgärten mit vielfältig begrünten Zwischenreihen. Diese dienen nicht nur der Gesunderhaltung des Bodens, sondern schaffen auch einen Lebensraum, in dem sich unterschiedlichste Nützlinge tummeln. Zurück zum Ursprung bietet je nach Saison und Region unterschiedliche BIO-Obstsorten an. Damit Obstbäume schmackhafte Früchte hervorbringen können, ist eine gute Nährstoffversorgung der Pflanzen wichtig. Dies wird durch eine humusfördernde Wirtschaftsweise und BIO-Dünger, sowie Mist und Kompost erreicht.

Lagerung

Die BIO-Äpfel sollten abgetrennt von anderen Sorten im Kühlschrank gelagert werden, da sie reichlich Ethylen ausscheiden - ein Gas, das die Reifung beschleunigt. Auch die BIO-Birnen sollte man am besten im Kühlschrank aufbewahren. Unsere BIO-Marillen fühlen sich am wohlsten bei Zimmertemperatur, damit sie ihr volles Aroma entfalten können. Möchte man sie noch ein paar Tage aufbewahren, empfiehlt sich die Lagerung im Kühlschrank, je nach Reife. Für Beeren gibt es einen Trick, um sie länger haltbar zu machen: Legen Sie unsere BIO-Heidelbeeren, BIO-Brombeeren und BIO-Himbeeren in eine Wasser-Essig-Mischung (3:1), tropfen Sie die Beeren danach gut ab und geben sie anschließend in den Kühlschrank. Dies hilft gegen frühzeitigen Schimmelbefall.

Image

Gemüse:

Da bei Zurück zum Ursprung eine humusschonende Wirtschaftsweise im Fokus steht, achten unsere Gemüse-Bäuerinnen und Bauern auf eine ausgewogene und vielfältige Fruchtfolge, um die Bodenfruchtbarkeit aufzubauen. Ein hoher Humusgehalt im Boden ist deshalb so wichtig, weil so die nachhaltige Versorgung der Pflanzen über bodeneigene Nährstoffe gewährleistet wird.

Lagergemüse

BIO-Erdäpfel, BIO-Zwiebeln und BIO-Knoblauch sollten am besten kühl und dunkel gelagert werden. Bei Licht produzieren Erdäpfel Solanin und bekommen dadurch Keime und Flecken. Unser BIO-Kürbis mag es so wie die Erdäpfel am liebsten in einem dunklen Raum, wie die Speis oder den Keller.

Bei BIO-Karotten entfernen Sie am besten das Grün, da es dem Gemüse Wasser entzieht und es dadurch schneller verdirbt, danach kommen sie in den Kühlschrank. Wenn Sie den BIO-Kohlrabi und den BIO-Sellerie in ein feuchtes Tuch wickeln, bleiben diese bei Kühlung länger haltbar.

Feingemüse

Unseren BIO-Salat (BIO-Eisbergsalat, BIO-Vogerlsalat, BIO-Spezialsalat) sollten sie nach dem Kauf waschen und für die optimale Lagerung trockenschleudern. Danach können Sie die Salate in ein feuchtes Küchentuch einwickeln, so bleibt er länger frisch. Bei den BIO-Radieschen sollten Sie auch das Grün entfernen, weil es dadurch dem Gemüse Wasser entzieht. Danach im Kühlschrank lagern.

Die BIO-Zucchini bleibt lieber draußen, denn die Kälte tut ihr nicht gut, weil sie dadurch schneller verdirbt. Wer seinen Tomatensalat besonders aromatisch will, sollte BIO-Tomaten nicht in den Kühlschrank geben, weil sie dadurch ihren Geschmack verlieren. BIO-Rhabarber sollte nur für eine kurze Zeit im Kühlschrank gelagert werden und möglichst schnell verbraucht werden. BIO-Paprika sollten Sie auch im Kühlschrank lagern. Die BIO-Melanzani wird am besten kühl und dunkel gelagert. Auch die Aufbewahrung am wärmsten Ort des Kühlschranks, im Gemüsefach ist möglich.

Kräuter

BIO-Kräuter werden am besten in einem Behälter im Kühlschrank aufbewahrt, denn so halten sie am längsten.

Hier geht's zu unserer BIO-Obst und Gemüsevielfalt


Wir hoffen wir konnten Ihnen einen Einblick in die optimale Lagerung vom Zurück zum Ursprung Obst und Gemüsesortiment geben und wünschen Ihnen viel Freude damit, z.B. beim Nachkochen unserer (Gemüse und Obst) Rezepte.


Hier geht's zu unserer Rezeptwelt

Zur Hauptnavigation