Bio-Bauernhof
Familie Hummel
Unterpertholz 31
3823 Weikertschlag an der Thaya

Steckbrief

Familienname Hummel, Johann und Christa
Anzahl der Familienmitglieder 6 Personen
Region Waldviertel
Vollerwerb/Nebenerwerb Vollerwerb
Bewirtschafter des Hofes in den 1980er Jahren vom Vater übernommen
Biobetrieb seit 1994
In Familienbesitz seit mehreren Generationen
Betriebsgröße 90 ha
Welche Feldfrüchte werden angebaut? Getreide (Weizen, Dinkel, Roggen), Erdäpfel, Zwiebel
Interessen Jagd - in den frühen Morgenstunden kann ich richtig entspannen und zur Ruhe kommen. Feuerwehr.

Was macht das  Waldviertel so besonders? 

Das raue Klima mit seinen kühlen Nächten bringt besonders wertvolle und schmackhafte Produkte hervor. Wichtig ist auch die Initiative Waldviertel, die sich für Gentechnikfreiheit einsetzt und in der gesamten Region breite Unterstützung findet. Das zeichnet das Waldviertel aus: die Gentechnikfreiheit und die Qualität.

Was ist Ihnen bei Ihrer Arbeit als Bio-Getreidebauer wichtig? 

Die Liebe zur ursprünglichen Bodenbewirtschaftung. Landwirtschaft wird ja schon sehr lange betrieben, nicht erst seit den letzten 50 Jahren. Beim biologischen Getreideanbau beschäftigt man sich intensiv mit dem Boden. Denn er zeigt von sich aus an, was er braucht. Die bei Zurück zum Ursprung vorgeschriebene Fruchtfolge belebt das Feld und führt ihm Nährstoffe zu. Wenn ein Feld noch nicht fertig ist, muss man ihm eben Zeit geben.

Was zeichnet ein  Bio-Getreidefeld aus?

Beim biologischen Getreideanbau werden die sogenannten "Beikräuter" nicht entfernt. Sie zeigen ja auch auf, wie es dem Boden geht und der Bauer kann sich daran orientieren. Wenn der Boden sehr feucht ist wachsen zum Beispiel viele Kornblumen und Kamillen.

Wie sieht die Zukunft von Bio aus? 

Ich bin davon überzeugt, dass es in Zukunft nichts anderes geben wird! Die Konsumenten lieben ein natürliches Produkt von hoher Qualität, das natürlich gewachsen ist.