Bio-Bauernhof
Familie Dreier
Wieden 171
8225 Pöllau
Familienname Dreier, Stefan und Carmen
Anzahl der Familienmitglieder 6 Personen, davon 3 Kinder
Region Oststeirisches Hügelland
Vollerwerb/Nebenerwerb Vollerwerb
Bewirtschafter des Hofes seit 1989
Biobetrieb seit 1989
In Familienbesitz seit 1960
Betriebsgröße 8,6 ha
Was wird angebaut Äpfel, Birnen, Quitten

Warum haben Sie sich für die biologische Landwirtschaft entschieden?

Als ich 17 Jahre alt war, hatte ich eine Darmkrankheit. Damals habe ich begonnen, mich näher mit Ernährung zu beschäftigen. Ein Grund war auch, dass wir die Kirschen im Garten nicht essen durften und ich außerdem durch das Spritzen ohne Schutzausrüstung zwei leichte Vergiftungen hatte.

Was gefällt Ihnen an der biologischen Landwirtschaft?

Biologische Landwirtschaft bedeutet, sich damit zu beschäftigen, wie man Lebensmittel mit möglichst wenigen Hilfsmitteln zustande bringt. Bio-Obstbauer zu sein ist eine intensive Sache und oft eine Spielerei. Mit welchen Mitteln kann man etwa Schädlinge im Zaum halten? So hilft zum Beispiel Kokosmittel gegen Läuse. Und einen Feuerbrand kann man durch natürliche Pilze verdrängen - sie bilden eine Schutzschicht um die Pflanzen. Ziel ist es, fast ganz mit den Hilfsmitteln aufhören zu können. Doch nur Obstbau allein ist zu wenig, wir bauen auch Hanf an. Außerdem sind wir dabei, eine Hühnerhaltung aufzubauen und wir hätte noch gerne einen Wasserbüffel.

Was ist Ihnen bei der Arbeit wichtig?

Die geschmackliche Qualität von Lebensmitteln ist mein Steckenpferd!  Die Strukturen gehören verkleinert! Je größer die Einheit ist, desto mehr wird weiter geschoben.

Worauf ist beim Obstbau zu achten?

Auf den Geschmack und nicht auf die Optik! Wir haben verschiedene Obstsorten: Äpfel, Birnen, und Quitten. Und wir haben viele Sorten: Elstar, Gala, Rubinette, Boscop, Jonagold, Arlet, Kronprinz, Lavanttaler Bananenapfel u.a.

Was machen Sie außer der Landwirtschaft noch?

Manchmal kommen Schulklassen, die einen Tag am Bauernhof verbringen. Außerdem springe ich immer wieder als Naturparkführer im Tourismusbüro ein. Ich interessiere mich auch für Umweltgeschichte, Klimaschutz und nachhaltiges Landwirtschaften inklusive der sozialen Aspekte.

KUNDENSTIMME

Bitte mehr davon. Schade, dass man so herrliche Erdäpfel schon als Raritäten bezeichnen muss. Hab mir heute aus der Cyclame Petersilien Braterdäpfel gemacht. Was für ein Geschmack. Herrlich! Nur mit guten Lebensmittel kann man was gutes Kochen!

Manuela, Graz-Seiersberg