Zum Inhalt

Beikost

Stillen macht nicht mehr ausreichend satt und das Interesse am Essen steigt – die ersten Zeichen für den Beikoststart

Wann kann´s los gehen?

Muttermilch bzw. Säuglingsanfangsnahrung bleiben im 1. Lebensjahr eine wichtige unverzichtbare Nährstoffquelle. Was aber tun, wenn rund um das 6. Lebensmonat Stillen alleine nicht mehr ausreicht, um den steigenden Energie- und Nährstoffbedarf des Babys zu decken?  Um das Baby optimal in seinem Wachstum und seiner Entwicklung zu fördern, sollten Sie mit der Beikost frühestens ab der 17. Lebenswoche und spätestens vor der 26. Lebenswoche beginnen. 

Orientieren Sie sich an den Bedürfnissen Ihres Kindes und entscheiden Sie, wann der richtige Zeitpunkt für eine ergänzende Nahrung ist. Wann Sie die erste Beikostmahlzeit und in welcher Reihenfolge Sie die Breisorten neu einführen, ist Ihnen überlassen.

Der Übergang von Milchmahlzeiten zur Beikost sollte fließend und nicht von heute auf morgen erfolgen. Weil die große Vielfalt an Lebensmitteln auch einmal überfordern kann, ist es das Wichtigste, geduldig zu bleiben und sich und Ihrem Baby Zeit beim Kennenlernen zu geben.

Image
Image

Auf die Plätze, fertig, los! Die ersten Reifezeichen beim Baby

Der beste Zeitpunkt, um mit Beikost zu beginnen, ist von Kind zu Kind verschieden. Es gibt ein paar Hinweise, die Ihnen dabei helfen:

  1. Das Baby kann den Kopf ohne Hilfe selbst und sich selbst aufrecht halten (mit Unterstützung).
  2. Das Baby zeigt Interesse am Essen anderer, manchmal macht es dabei sogar Kaubewegungen.
  3. Es greift nach Essen und versucht, es zum Mund zu führen.
  4. Der Zungenstoßreflex ist schon stark abgeschwächt, das heißt es streckt die Zunge nicht mehr, um Nahrung aus dem Mund zu schieben.
  5. Es spuckt die Nahrung auch nicht mehr aus.
  6. Die ersten Zähnchen sind vielleicht bereits durchgebrochen.
Image
Image

Welche Lebensmittel sind für die Beikost geeignet?  

"Die guten ins Töpfchen" - für Beikost geeignete Lebensmittel

  • Nährstoffreiche Lebensmittel: Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, etc.), Getreide, Fleisch, Fisch
  • Eisenreiche Lebensmittel: Fleisch (Rind, Kalb, Schwein), Getreide (Vollkornmehl, Flocken) und Hülsenfrüchte in Kombination mit Vitamin C-reichen Lebensmitteln
  • Zinkreiche Lebensmittel: Fleisch (Rind, Kalb, Schwein), Getreide (Vollkornmehl, Flocken), Hühnerei (Eigelb)

 

"Die schlechten ins Kröpfchen" - für Beikost ungeeignete Lebensmittel

  • Gewusst? Honig könnte bestimmte Sporen enthalten, die vom kindlichen Darm noch nicht bekämpft werden können. Somit kann Honig sogar gefährlich werden und ist erst nach Vollendung des ersten Lebensjahres geeignet
  • Speisen, die rohe Eier, rohen Fisch oder rohes Fleisch enthalten
  • Salz und salzhaltige Lebensmittel (Knabbergebäck etc.)
  • verarbeitete Fleischwaren (Schinken, Speck, Wurst etc.)
  • fettreduzierte Lebensmittel
  • scharfe Gewürze wie Pfeffer und Chili
  • Zucker, zuckerhaltige Lebensmittel (Süßigkeiten etc.) und Getränke
  • Limonaden
  • Kaffee, koffeinhaltige Tees und koffeinhaltige Limonaden
  • Alkohol
  • kleine Lebensmittel wie Nüsse, Samen, Körner, Beeren und Hülsenfrüchte in unverarbeiteter Form, Zuckerl, Kaugummi sowie Fisch mit Gräten – hier besteht Aspirationsgefahr
  • Lebensmittel mit der Kennzeichnung: „Kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen.“

  (Quelle: REVAN – Babys erstes Löffelchen)

Image
Babywelt Blog | BIO, das weiter geht

Transparenz bis zum Ursprung

Prüfen Sie direkt & online die regionale Herkunft: Eine einzigartige Verbindung mit dem Bauernhof, von dem die regionalen Zutaten für Ihr Kind stammen.

Weiterlesen
Image

Ich mach mir mein Breichen selber

Erfahren Sie in unserem Blog, welche Zutaten geeignet sind und wie und in welcher Reihenfolge man sie am besten kombiniert.

Weiterlesen

Image
Babywelt Blog | Beikost

Gluten in der Beikost

Kleine Mengen glutenhaltiges Getreide sind ab dem 5. Monat und noch vor Beginn des 7. Monats optimal – zur Vorbeugung von Zöliakie, Diabetes mellitus Typ 1 und Weizenallergie.

Weiterlesen
Image
Babywelt Blog | Beikost

Eiweiß - ein wichtiger Baustein in Babys Ernährung

Unsere Ernährung besteht aus Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen, Mineralstoffen – und Eiweiß. Welche Rolle spielt das Eiweiß in unserer Ernährung und warum ist es auch in der Beikost so wichtig?

Weiterlesen
Image
Babywelt Blog | Beikost

Eiweißqualität konkret

Eiweiß ist ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung. So auch bei den Kleinen. Wie soll ich mich entscheiden? Tierisch oder pflanzlich? Um Ihnen die Entscheidung leichter zu machen, haben wir hier die wichtigsten Informationen zu eiweißreichen Lebensmittelgruppen zusammengefasst.

Weiterlesen
Image

Ernährung im Kleinkindalter

Das Baby hat bereits die ersten Zähnchen und steigendes Interesse an dem, was die Großen essen. Informieren Sie sich, worauf bei der Ernährung am Familientisch zu achten ist.

Weiterlesen

Haben Sie Fragen?

Wir wissen, wie wichtig es ist, die richtige Information zum richtigen Zeitpunkt zu erhalten. Unser Experten-Team ist spezialisiert auf die Ernährung von Mutter & Kind und steht Ihnen in jeder Entwicklungsphase mit fachlichem Rat zur Seite.
 

Zur Hauptnavigation