Rib-Eye-Steak gegrillt, Radieschensala, Fisolen mit Pilzcrumble und Sauce Béarnaise

Zubereitung

  1. RIB-EYE-STEAK
  2. Gewürze, Kräuter, Knoblauch und Sonnenblumen-Hanföl mixen, so dass eine Paste entsteht. Steak waschen, trocken tupfen und beide Seiten mit der Paste bestreichen. Abgedeckt im Kühlschrank für mindestens 4 Stunden marinieren.
  3. Griller anzünden und die Steaks aus dem Kühlschrank geben. Diese sollten 30 Minuten vor dem Grillen aus dem Kühlschrank genommen werden um Zimmertemperatur zu bekommen.
  4. Die Kohlen sollten weißglühend sein, dann ist die Hitze ideal. Steaks je nach Stärke des Fleisches und per-sönlichem Geschmack grillen. Ein circa 2-3 cm dickes Steak benötigt ungefähr 7 Minuten Hitze von jeder Seite damit es Medium ist, sprich die Kerntemperatur beläuft sich auf 57° - 60° Celsius. Sie können das Steak gerne mehrmals wenden, sprich 3 x 2 Minuten von jeder Seite und eine weitere Minute beim letzten Wenden. So gart das Fleisch gleichmäßiger.
  5. Steaks vom Rost nehmen und im Backofen bei circa 60° C für 10 Minuten rasten lassen. So entspannen sich die Muskelfasern und das Fleisch bleibt saftiger. Vor dem Servieren salzen und mit Schnittlauch bestreuen.
  6. FISOLEN MIT PILZCRUMBLE
  7. Fisolen putzen und der Länge nach halbieren. Im gesalzenen Salzwasser 2 Minuten blanchieren und sofort in Eiswasser abschrecken.
  8. Reiswaffeln zerbröseln und fettfrei rösten. Beiseite stellen und in der gleichen Pfanne die Schalotten und Champignons in Butter goldgelb anrösten. Pikant abschmecken und die knusprigen Reiswaffeln zugeben und warm stellen. Kurz vor dem Servieren die Fisolen erwärmen und mit dem Pilzcrumble reichen.
  9. RADIESCHENSALSA
  10. Radieschen waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Ein paar gewaschene Radieschenblätter in feine Streifen schneiden.
  11. Radieschen salzen und Wasser ziehen lassen. Mit Essig, Öl, Pfeffer und den Ra-dieschenblättern 20 Minuten marinieren. Vor dem Servieren mit etwas Schnittlauch garnieren.
  12. SAUCE BÉARNAISE
  13. FÜR DIE REDUKTION: Alle Zutaten miteinander auf etwa 2 EL einkochen, abseihen und erkalten lassen.
  14. Die Reduktion mit den Dottern in eine Rührschüssel geben und mit dem Schneebesen über Wasserdampf kräftig aufschlagen. Unter ständigem Schlagen erhitzen, bis eine schöne schaumige Creme entstanden ist.
  15. Die zerlassene Butter nach und nach in die Eiercreme schlagen. Hin und wieder vom Wasserbad nehmen, damit die Sauce nicht gerinnt. Es soll eine luftige und gleichzeitig dicke Creme entstehen.
  16. Die Sauce abschmecken und mit Estragon verfeinern. Eine Prise Zucker rundet den Geschmack noch ab.
  17. alle Rezepte von @STRASSERgut

Zutaten für 4 Portionen

Rib-Eye Steak

Fisolen mit Pilzcrumble

  • 500 g Fisolen
  • 2 Reiswaffeln
  • 2 Bio-Schalotte
  • 8 Stück Champignons, fein gewürfelt
  • 1 EL Bio-Butter
  • Salz, Pfeffer, Bohnenkraut

Radieschensalsa

Sauce Béarnaise

Reduktion für Sauce Béarnaise

  • 2 EL Bio-Schalotten, fein gewürfelt
  • 100 ml Bio-Weißwein
  • 1 EL Bio-Apfelessig
  • 1/2 TL Korianderkörner
  • Lorbeerblatt
  • 1/2 TL Pfefferkörner
  • 4 Wacholderkörner

Allergene:

  • O
  • M
  • G
  • C
  • Gesamtzeit: 3 Std. plus Koch-, Marinier- und Garzeiten
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Kategorie:
    • Hauptspeisen
  • Ernährungsform:
    • ohne Weizen
    • ohne Hefezusatz
    • ohne Lab
    • glutenfrei

KUNDENSTIMME

Ich esse seit Jahren Natur-Joghurt mit Müsli und/oder Früchten zum Frühstück und habe dabei bemerkt, dass es bei Natur-Joghurts einen riesigen Unterschied im Geschmack gibt. Das "Zurück zum Ursprung" Joghurt ist im Moment mein absoluter Favorit. Das schmeckt sogar ohne Obst und Müsli hervorragend.

Eva T.