Hirschragout

  1. Zwiebeln und Wurzelwerk klein schneiden. Das Fleisch in Würfel schneiden.
    Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Gemüse anrösten. Nun noch etwas Öl in einem schweren Topf erhitzen und das Fleisch in zwei oder drei Portionen anbraten. Aus dem Topf heben und beiseitestellen. Etwas Staubzucker in den Topf geben und karamellisieren. Paradeismark dazugeben und anrösten. Immer wieder mit Rotwein ablöschen und einkochen lassen. Mit Fond aufgießen. Gemüse, Fleisch und Preiselbeeren zufügen. Salzen und pfeffern.
  2. Bei milder (!) Hitze (knapp unter dem Siedepunkt) etwa eineinhalb Stunden garen lassen. Nach einer Stunde zerstoßene Wacholderbeeren, Pfeffer- und Pimentkörner dazugeben.
  3. Das Fleisch aus der Sauce heben. Beiseitestellen. Die Sauce durch ein Sieb passieren. 1 bis 2 EL Erdäpfelstärke in wenig kaltem Wasser glattrühren und die Sauce damit binden. Das Fleisch wieder in die Sauce geben und erhitzen. Mit Serviettenknödel servieren.
  4. Rezept von Doris Rüscher, Wartberg i. Mürztal

Zutaten für 6 Portionen

  • 1,2 kg Hirschschulter, ohne Knochen
  • 10 dag Bio-Zwiebeln
  • 10 dag Bio-Sellerie
  • 1 Bio-Karotte
  • 1 kleines Stück Bio-Petersilwurzel
  • 2 EL Paradeismark
  • 5 EL Preiselbeeren
  • 1 TL Wacholderbeeren
  • 3 dl Rotwein
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 1 TL Pimentkörner
  • 7 dl Wildfond (mit Wasser verünnt)
  • Erdäpfelstärke
  • Öl, Bio-Butter, Salz, Pfeffer a. d. Mühle, Staubzucker

Allergene:

  • L
  • G
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Kategorie:
    • Hauptspeisen
  • Ernährungsform:
    • ohne Lab
    • glutenfrei