• vegan
  • vegetarisch
  • laktosefrei

BIO-SOJADRINK NATUR MIT APFELDICKSAFT, 1L

Nur die besten, ausgewählten Sojabohnen aus der Region Wiener Becken und Neusiedlersee kommen in die Bio-Sojadrinks von Zurück zum Ursprung. Der Bio-Sojadrink Natur ist ein rein pflanzliches Produkt, das von Natur aus laktosefrei ist. Das Bio-Getränk enthält keinen zugesetzten Zucker und wird mit Apfeldicksaft gesüßt.

Größte Sorgfalt und strengste Kontrollen sorgen für Gentechnikfreiheit der Sojamilch. So werden bei allen Produktionsstufen - vom Feld bis hin zum Verarbeiter - aufwändige Gentechnikkontrollen durchgeführt und durch ein unabhängiges Institut analysiert. Das ist in unseren Prüf Nach! Richtlinien verpflichtend vorgeschrieben und geht weit über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus.

Die neue Rezeptur mit Bio-Apfeldicksaft macht unseren Bio-Sojadrink Natur besonders mild und bekömmlich im Geschmack und ist daher eine pflanzliche Alternative zu Kuhmilch.

Der Sojadrink ist vielfältig zu verwenden. Er eignet sich als purer Drinkgenuss, aber auch zum Kochen, Backen oder in Müslis, Kakao, Kaffee & Co.

  • hergestellt mit Sojabohnen aus den Regionen Wiener Becken und Neusiedlersee
  • verbesserte Rezeptur
  • mit Apfeldicksaft gesüßt
  • von Natur aus laktosefrei
  • vegan
  • rückverfolgbar bis zum Ursprungs-Bauern

Produktdetails & Nährwerte

Bio-Getränk aus Bio-Soja, ultrahocherhitzt

Zutaten: Wasser, 8,5% Sojabohnen**, konzentrierter Apfelsaft*, Meeresalge: Lithothamnium calcareum; Salz

 

* aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft

** aus österreichischer kontrolliert biologischer Landwirtschaft

Kann wie Milch verwendet werden.

Durchschnittliche Werte
Pro 100 ml1 Pro Portion (200 ml)2 % (200 ml)1
Brennwert 195 kJ / 47 kcal 390 kJ / 93 kcal 5% / 5%
Fett, davon gesättigte Fettsäuren 2,2 g / 0,3 g 4,4 g / 0,6 g 6% / 3%
Kohlenhydrate, davon Zucker 2,7 g / 2,5 g 5,4 g / 5 g 2% / 6%
Eiweiß 3,7 g 7,4 g 15%
Salz 0,1 g 0,3 g 5%

1 Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen (8400 kJ/2000 kcal)

2 Die Packung enthält 5 Portionen

Ein bis zu 30 % geringerer Wasserverbrauch und ein Mehrwert für die Region bis zu 79 % entstehen bei der Herstellung der Zurück zum Ursprung Bio-Sojaprodukte.

Bei Soja und anderen Hülsenfrüchten fallen generell geringe Emissionen in der Landwirtschaft an, da auch im konventionellen Anbau keine oder nur eine geringe Startdüngung gegeben wird.

Dennoch gibt es Unterschiede zwischen Zurück zum Ursprung Sojaprodukten und herkömmlichen Sojaprodukten. Grund dafür ist die besonders sanfte Wirtschaftsweise der Bio-Bauern, die Soja für die Zurück zum Ursprung Sojaprodukte anbauen. Sie sorgen für vielfältige Fruchtfolgen, schonende Bodenpflege und einer natürlichen Schädlingsregulation. Dadurch wird Humus aufgebaut und es entsteht ein gesunder Boden. Artenreiche Lebensgemeinschaften aus Regenwürmern, Insekten und anderen Bodenlebewesen sorgen dafür, dass die Böden locker und fruchtbar bleiben. Durch die gute Bodenstruktur können Wasser und Nährstoffe besser gehalten werden.

Soja und andere Hülsenfrüchte werden in den dafür typischen Regionen Österreichs angebaut. Dies führt zu einem deutlichen Mehrwert für die Region. Jedes einzelne Produkt leistet damit einen wichtigen Beitrag für die wirtschaftliche und soziale Stabilität in der Region.

Bei den Produkten aus Soja, wie zum Beispiel Tofu oder Sojadrink, ist festzuhalten, dass sie einen sehr hohen Wassergehalt haben und Wasser verursacht generell nur sehr geringe Emissionen (<1g CO2-Äq./kg).

CO2-Vergleich

CO2Icon

- 3,3%

CO2 % Aufteilung für Zurück zum Ursprung Produkt

Wasserbedarf

WasserIcon

- 23,6%

Naturvielfalt

Biodiversität

+ 38%

Mehrwert für die Region

RegionIcon

+ 76%

Neusiedlersee

Die Region Neusiedlersee präsentiert sich als besonders abwechslungsreiches Gebiet - sowohl aus geologischer und topografischer als auch aus klimatischer Sicht. Das macht die Region nicht nur einzigartig, sondern bietet auch ideale Bedingungen für den Anbau von Obst, Gemüse und Getreide.

Wiener Becken

Das Wiener Becken umfasst ein Gebiet, das vom östlichen Weinviertel bis hin zum Wienerwald im Westen reicht, sich im Süden bis zur Buckligen Welt erstreckt und im Osten vom Leithagebirge begrenzt wird. Somit ist das Wiener Becken reich an sehr diversen Landschaften.

Am Beginn des Jungtertiär erstreckte sich in diesem Senkungsgebiet ein Meer, das bis zu 5.500 Meter mächtige Sedimentgesteine ablagerte, die unter anderem Heilquellen wie beispielsweise in Oberlaa, Baden und Bad Vöslau einschließen.

Das Wiener Becken ist bekannt für seinen Acker-, Obst- und Gemüseanbau, sowie für seine Weingärten und die landschaftliche Schönheit, die sich etwa vom Süden Wiens entlang der Thermenlinie bis nach Bad Vöslau erstreckt. 

Aus dem Wiener Becken stammen beispielsweise Getreidesorten wie Goldhirse, Dinkel, Einkorn und Hülsenfrüchte.