• Babyfood
  • vegan
  • vegetarisch

BIO-BIRNEN

Sortenvielfalt ist bei Zurück zum Ursprung wichtig! Eine Vielzahl an Birnensorten werden von den Ursprungs-Bäuerinnen und -Bauern in den typischen Obstanbauregionen Österreichs angebaut. Um die Naturvielfalt zu steigern, wird versucht in die Obstplantagen ökologisch wertvolle Strukturen wie Büsche und Hecken zu integrieren. Fruchtbare Böden durch nachhaltige Bewirtschaftung und die Sommersonne lassen schmackhafte süße Birnen reifen. Die Zurück zum Ursprung Bio-Birnen sind besonders rückstandsarm und erfüllen sogar die strengen Kriterien des Babyfood-Standards. Das bedeutet, dass Schwermetall- und Nitratwerte den strengen gesetzlichen Anforderungen an Säuglingsanfangsnahrung und Folgenahrung entsprechen und Pestizide unterhalb der Nachweisbarkeitsgrenze liegen.

  • Babyfood-Standard
  • humusfördernde Wirtschaftsweise
  • organische Düngung, keine schnell verfügbaren Stickstoffdünger
  • österreichisches Obst auch im Winter
  • Sortenvielfalt
  • rückverfolgbar bis zu den Obstbauern

Abate Fetel

Hier handelt es sich um einen Zufallssämling, der 1866 vom Abt Fétel, von dem sie auch ihren Namen erhielt, in Frankreich entdeckt wurde. Diese lange und keulenförmige Frucht erreicht bis zu 12 cm Länge und kann bis zu 7 cm breit werden, womit sie zu den großen bis sehr großen Birnensorten zählt. Das Fruchtfleisch ist weiß, hat eine feste, grobzellige Struktur und einen süßen, säurearmen Geschmack mit feinem Aroma. Die raue Schale hat eine gelbe Grundfarbe, die meist zu großen Teilen braun berostet ist.

Conférence-Birne

Die Conférence-Birne wurde schon Ende des 19. Jahrhunderts kultiviert. Erkennbar ist sie durch ihre grün-gelbliche Farbe und durch die braunen Rostpunkte. Im Geschmack ist die saftige Birne vollmundig und leicht würzig mit harmonisch ausgeprägtem Zucker-Säure-Verhältnis.

Uta-Birne

Die Früchte der Uta-Birne sind mittelgroß und kurzachsig. Durch ihre durchgehende goldbronzene Berostung lassen sie sich gut erkennen. Die flaschenförmigen Früchte bestechen durch ihr süßsäuerlich-kräftiges Aroma. Das zart schmelzende Fruchtfleisch hat einen kräftigen, aber ausgewogenen Geschmack. Eine vollreife Uta-Birne erkennt man daran, wenn die Schale um den Stiel herum leichte Falten bekommt.

Williams Christ-Birne

Diese Sorte ist in England entstanden und ist eine der ältesten und bekanntesten Birnensorten. Ihren Namen verdankt sie ihrem Verbreiter, einem Baumschulbesitzer. Die Früchte der Williams Christ-Birne sind mittelgroß bis groß, meist länglich birnenförmig und fast immer sanft gerippt oder unregelmäßig beulig. Das Fruchtfleisch ist fast weiß, bräunt kaum an der Luft, schmeckt angenehm säuerlich, harmonisch süß und gut gewürzt.

Die strengen Auflagen für biologischen Obst- und Gemüseanbau von Zurück zum Ursprung machen sich für den Klimaschutz, die Wassereinsparung und den Erhalt der Naturvielfalt bezahlt. Bis zu 37,7 % weniger CO2-Emissionen, 48,8 % weniger Wasserverbrauch, 67 % mehr Naturvielfalt und ein bis zu 93 % höherer Mehrwert für die Region falle beim Bio-Obst und Bio-Gemüse aus Ursprungs-Landwirtschaft an.

Einsparungen gibt es vor allem durch die strengen Auflagen für die Düngung bei Zurück zum Ursprung Bio-Betrieben, wie der Verzicht auf Herbizide, chemisch-synthetische Pestizide und Mineraldünger, für dessen Herstellung viel Erdöl benötigt wird.

Statt dessen werden bei Zurück zum Ursprung Bodenfruchtbarkeit und Humusgehalt durch schonende Bewirtschaftungsmethoden gefördert. So könne die Böden mehr CO2 speichern und benötigen weniger Wasser zum Auswaschen von Schadstoffen. Auch sorgen eine vielfältige Fruchtfolge, schonende Bodenpflege mit natürlichem Humus und natürliche Schädlingsregulation für gesunde Böden mit mehr Naturvielfalt. So können sich die Böden festigen und sorgen mit ihren Wurzelsystemen für eine gute Bodenqualität.

Beim Anbau von Obst und Gemüse fallen im Bereich der Landwirtschaft im Vergleich zu anderen Produktgruppen wie Milchprodukten wesentlich geringere CO2-Emissionen an. Dadurch verschieben sich die Proportionen und der CO2-Verbrauch durch Transport, Verpackung oder Obstverarbeitung (z.B. Fruchtsäfte) fällt beim Obst und Gemüse prozentuell höher aus. Bei unverpackten Gemüsesorten fallen die Verpackungswerte selbstverständlich weg.

Der Schwerpunkt von Zurück zum Ursprung auf Produkte aus typisch österreichischen Regionen führt zudem zu einem deutlich höheren Mehrwert für die Region. Damit leistet jedes einzelne Produkt einen wichtigen Beitrag für die wirtschaftliche und soziale Stabilität der Region, aus der es kommt.

CO2-Vergleich

CO2Icon

- 18,8%

CO2 % Aufteilung für Zurück zum Ursprung Produkt

Wasserbedarf

WasserIcon

- 24,6%

Naturvielfalt

Biodiversität

+ 36%

Mehrwert für die Region

RegionIcon

+ 53%

CO2-Vergleich

CO2Icon

- 18,4%

CO2 % Aufteilung für Zurück zum Ursprung Produkt

Wasserbedarf

WasserIcon

- 24,6%

Naturvielfalt

Biodiversität

+ 36%

Mehrwert für die Region

RegionIcon

+ 55%

CO2-Vergleich

CO2Icon

- 18,4%

CO2 % Aufteilung für Zurück zum Ursprung Produkt

Wasserbedarf

WasserIcon

- 24,6%

Naturvielfalt

Biodiversität

+ 36%

Mehrwert für die Region

RegionIcon

+ 75%
solange der Vorrat reicht

Obstregionen

Die Äpfel- und Birnen-Regionen von Zurück zum Ursprung reichen von der Steiermark, Oberösterreich und Niederösterreich bis hin ins Burgenland.

Steirische Obstregionen

Ideale Anbaubedingungen für beste Äpfel und Birnen von Zurück zum Ursprung bietet das Oststeirische Hügelland. Die fruchtbaren Böden und das typische Klima der Region, geprägt durch relativ große Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht, verleihen den Äpfel und Birnen einen außergewöhnlichen Geschmack.

Oberösterreichische Obstregionen

Die oberösterreichischen Äpfel und Birnen von Zurück zum Ursprung stammen aus den Regionen Mühlviertel, Hausruckviertel und dem Traunviertel. Die sanfte Hügellandschaft der Regionen geprägt von vielfältigen Böden und idealem Obstbauklima bieten ideale Voraussetzungen für bestes Bio-Obst.

Niederösterreichische Obstregionen

Im niederösterreichischen Mostviertel, dem Weinviertel und dem Waldviertel widmen sich die Ursprungs-Bauern dem nachhaltigen Anbau von besten Bio-Äpfel und Birnen. Die regionalen Gegebenheiten wie etwa sanfte Hügel, fruchtbare Böden und ein für den Obstbau besonders geeignetes mildes pannonisches Klima lassen Obst von bestem Geschmack entstehen.

Burgenländische Obstregion

Das Burgenland ist weit bekannt für seine zahlreichen Sonnenstunden und seine reichhaltigen, fruchtbaren Böden, die dem Obstanbau besonders entgegenkommen. Die  reichhaltigen, fruchtbaren Böden der Region Neusiedlersee sind für den Anbau von sonnengereiftem Obst von Zurück zum Ursprung wie geschaffen.