FRISCHE KITZBÜHELER BERGBAUERN BIO-HEUMILCH, 3,6%, 1L

Weidemilch von Frühling bis Herbst

Die Zurück zum Ursprung Trinkmilch aus den Regionen Murau und Kitzbühel wird von Frühling bis Herbst auf der Packung Weidemilch genannt. Schließlich verbringen unsere Milchkühe in der warmen Jahreszeit mindestens 120 Tage auf saftigen Weiden und Almwiesen - meistens sogar bedeutend mehr. Wann immer es das Klima und die Vegetation in der Region erlauben, werden die Tiere auf die Weide gelassen.
Dort finden sie Lebensbedingungen vor, die ihrer Natur entsprechen: genügend Auslauf, ein Futterangebot, das sie selbstbestimmt wählen können, und vor allem das Leben in der Herde.
Diese Bewegungsmöglichkeiten im Freien und das natürliche Zusammenleben in der Herde wirken sich äußerst positiv auf die Tiergesundheit aus. Deshalb ist Weidehaltung bei Zurück zum Ursprung ganz selbstverständlich.

Aber auch die Biodiversität profitiert von einer Weidehaltung, wenn sie extensiv ist und der Standort und die Nutzung aufeinander abgestimmt sind. Der Appetit der Milchkühe sichert ganz nebenbei dem sensiblen Ökosystem Wiese das Überleben. Da die Wiederkäuer nicht nur hochwachsende Gräser fressen, sondern auch flach wuchernde Pflanzen, fördern sie die Artenvielfalt der Pflanzenwelt. Denn ein divers blühendes Blumenmeer lockt mit vielfältigen Futterpflanzen, Halmen zur Ei-Ablage für Insekten und wetterfesten Verstecken eine Vielzahl von Tierarten an. Von Schmetterlingen, Käfern und kleinen Nagern gleichermaßen frequentiert, sind die ursprünglichen und gepflegten Bergwiesen Biotope der Biodiversität. Und auf den Zurück zum Ursprung Bioweiden herrscht eine nachweislich große Artenvielfalt an Gräsern und Kräutern. Im letzten Jahr wurden von Experten bis zu 50 verschiedene Arten Kräuter und Gräser festgestellt.

Tipps von Kunden

  • Das Überkochen von Milch in einem Topf kann man verzögern, indem man vorher den Topfrand mit Butter einstreicht. Die Butter lässt den Milchschaum zerfallen und verzögert das Überkochen.