• vegetarisch
  • ohne tierisches Lab
  • Tierwohl kontrolliert ✔✔

BERGBAUERN BIO-SAUERRAHMBUTTER, 250G

Das von Ihnen gewählte Produkt ist derzeit leider nicht verfügbar. Wenn dieses Produkt wieder erhältlich ist, erfahren Sie dies via unserer Social Media-Kanäle Facebook, Twitter sowie Instagram. Über neue Produkte, Veranstaltungen und Gewinnspiele informieren wir Sie auch gerne über unseren Newsletter.

Produktdetails & Nährwerte

Produktbeschreibung
Österreichische Bio-Sauerrahmbutter mit 82 % Fett aus pasteurisiertem Rahm

Hinweis
Gekühlt bei 3-9 °C lagern: Nach dem Öffnen innerhalb weniger Tage verbrauchen.

Durchschnittliche Werte
Pro 100 g Pro Portion (10 g)2 % (10 g)1
Brennwert 3058 kJ / 744 kcal 306 kJ / 74 kcal 4%
Fett, davon gesättigte Fettsäuren 82 g / 54 g 8,2 g / 5,4 g 12% / 27%
Kohlenhydrate, davon Zucker 0,7 g / 0,7 g < 0,5 g / 0,5 g < 1% /< 1%
Eiweiß 0,7 g < 0,5 g < 1%
Salz 0,06 g < 0,01 g < 1%

1Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen (8.400 kJ / 2.000 kcal).
2Die Packung enthält ca. 25 Portionen.

Nach oben

Bis zu 20,5 % weniger CO2-Emissionen, ein bis zu 22,6 % geringerer Wasserverbrauch, 37 % mehr Naturvielfalt und ein um bis zu 80 % höherer Mehrwert für die Region, entstehen bei der Erzeugung von Zurück zum Ursprung Bio-Milch und Milchprodukten.

Hier liegt die besondere Stärke von Zurück zum Ursprung, denn schließlich ist bei der Erzeugung von Milch und Milchprodukten die Landwirtschaft der mit Abstand größte Verursacher von CO2-Emissionen, des Wasserverbrauchs und der Beeinträchtigung der Naturvielfalt.

Hauptgrund für diese positive Umwelt-Bilanzierung ist der völlige Verzicht auf Soja als Futtermittel für die Kühe. Immerhin werden durch den Anbau von Soja und dem damit verbundenen Abholzen von Tropenwäldern hohe Mengen an CO2 freigesetzt.

Einen weiteren positiven Einfluss auf die Werte von CO2, Wasser und Biodiversität sowie auf den Mehrwert für die Region bei Milch und Milchprodukten hat die Verwendung von Futtermitteln aus Bio-Getreide österreichischer Herkunft. Durch die schonende Anbauweise bei Zurück zum Ursprung werden Bodenfruchtbarkeit und Humusgehalt gefördert und die Vielfalt des Bodenlebens aktiviert. Die Böden können so mehr CO2 speichern.
Außerdem sorgt die vorgeschriebene Weidehaltung und die Almwirtschaft dafür, dass die Wiesen und Almen so natürlich wie möglich bewirtschaftet werden und so vielfältige Lebensräume für Pflanzen und Tierarten hervorbringen.

Der Schwerpunkt von Zurück zum Ursprung auf Produkte aus typisch österreichischen Regionen führt zudem zu einem deutlich höheren Mehrwert für die Region. Damit leistet jedes einzelne Produkt einen wichtigen Beitrag für die wirtschaftliche und soziale Stabilität der Region, aus der es kommt.

CO2-Vergleich

CO2Icon

- 15,5%

CO2 % Aufteilung für Zurück zum Ursprung Produkt

Wasserbedarf

WasserIcon

- 14,9%

Naturvielfalt

Biodiversität

+ 10%

Mehrwert für die Region

RegionIcon

+ 61%

Steirisches Bergland

Je weiter man sich in die Steiermark hinein begibt, desto spektakulärer wird die Bergwelt. Hier entspringen die Hochquellen, die ganz Wien und halb Graz mit dem bekannt frischen Wasser versorgen. Schon Erzherzog Johann liebte diese Gegend und ließ sich dort zeitweise nieder, Peter Rosegger fand hier seine berühmte Waldheimat.

In der Ursprungs-Region Steirisches Bergland halten die Bergbauern ihre Kühe auf artenreichen Kräuterwiesen auf bis zu 1.100 Metern Seehöhe. Die Weidehaltung verleiht den Milchprodukten ihren besonderen Geschmack.

Aus dieser Region liefern die Ursprungs-Bauern mit ihren Kühen Milch für eine Vielzahl der besonderen Milchprodukte von Zurück zum Ursprung.