• vegan
  • vegetarisch

BIO-KRÄUTERMIX IM 13CM TOPF

Die Zurück zum Ursprung Bio-Kräuter für den Bio-Kräutermix aus dem Weststeirischem Hügelland werden nach den strengen Prüf Nach!-Kriterien hergestellt. Höchste Qualität und nachhaltige Bewirtschaftung stehen hier an oberster Stelle.

Durch das umfangreiche Sortiment finden Sie für jedes Gericht das passende Gewürz.

  • Region Weststeirisches Hügelland
  • keine Düngemittel mit schnell verfügbaren Nährstoffen
  • besonders strenge Pflanzenschutzrichtlinien
  • rückverfolgbar bis zur Gärtnerei

MAJORAN

Pflege: Möglichst windgeschützten, warmen und sonnigen Standort für die volle Würzkraft wählen. Leichter humöser Boden. Gute Nachbarpflanzen: Thymian, Rosmarin.
Verwendung: Ideal für Fleischgerichte.

OREGANO

Pflege: Sonniger Standort, gleichmäßig feucht halten. Boden mit etwas Sand, feinem Kies oder Lehm wählen. Gute Nachbarpflanzen:  Thymian, Rosmarin.
Verwendung: Ideal für  mediterrane Gerichte, Gegrilltes oder Gebratenes.

ZITRONENMINZE   

Pflege: Halbschattiger bis sonniger Standort, reichlich gießen. Nährstoffreicher, gut durchlässiger Boden. Gute Nachbarpflanzen: Tomaten, Brokkoli.
Verwendung: Ideal für Süßspeisen, Obstsalate und Tees.

THYMIAN

Pflege: Sonniger, trockener Standort, wenig gießen. Nährstoffreicher, durchlässiger Boden. Gute Nachbarpflanzen: Rosmarin, Koriander.
Verwendung: Vielseitig einsetzbar, passt zu Fleisch-, Erdäpfel- und Gemüsegerichten.

GEKRAUSTE PETERSILIE

Pflege: Sonniger Standort, erst gießen, wenn die oberste Erdschicht ausgetrocknet ist. Staunässe vermeiden. Gute Nachbarpflanzen: Basilikum, Gurke, Tomate.
Verwendung: Ideal für Suppen sowie Gemüse-, Fisch-, Fleisch- und Geflügelgerichte.

ROTES BASILIKUM

Pflege: Windgeschützter, vollsonniger Standort, reichlich gießen. Leichter humöser Boden mit guter Nährstoffversorgung. Gute Nachbarpflanzen: Tomaten und Petersilie.
Verwendung: Ideal für Insalata Caprese, Pesto, Pizza und Pasta.

THAIBASILIKUM

Pflege: Sonniger bis halbschattiger Standort, reichlich gießen. Leichter humöser Boden mit guter Nährstoffversorgung. Gute Nachbarpflanzen: Petersilie, Schnittlauch.
Verwendung: Hervorragend geeignet für Thai-Curries aller Art.

ZITRONENBASILIKUM   

Pflege: Windgeschützter und sehr sonnigen Standort wählen, reichlich gießen. Leichter humöser Boden mit guter Nährstoffversorgung. Gute Nachbarpflanzen: Petersilie, Schnittlauch
Verwendung: Ideal für Salate, Fisch, Geflügel, Sommergetränke und Desserts.

SALBEI

Pflege: Halbschattiger, warmer Standort. Reichlich gießen, Trockener, kalkhaltiger Boden. Gute Nachbarpflanzen: Oregano, Bohnenkraut.
Verwendung: Die Blätter sind gut Tees sowie für Fleisch- und Nudelgerichte geeignet.

PFEFFERMINZE

Pflege: Leicht sonniger bis halbschattiger Standort, reichlich gießen. Nährstoffreicher, gut durchlässiger Boden. Gute Nachbarschaftspflanzen: Tomaten, Brokkoli..
Verwendung: Ideal für süße Spesen, Obstsalate und Tees.

BASILIKUM

Pflege: Windgeschützten, warmen und sehr sonnigen Standort wählen, reichlich gießen. Durch Abschneiden der Neutriebe verzweigt sich die Pflanze.
Verwendung: Ideal für Insalata Caprese, Pesto, Pizza, Pasta und andere mediterrane Gerichte.

GLATTE PETERSILIE

Pflege: Sonniger Standort, erst gießen, wenn die oberste Erdschicht ausgetrocknet ist. Staunässe vermeiden.
Verwendung: Ideal für Suppen sowie Gemüse-, Fisch-, Fleisch- und Geflügelgerichte.

GEKRAUSTE PETERSILIE

Pflege: Sonniger Standort, erst gießen, wenn die oberste Erdschicht ausgetrocknet ist. Staunässe vermeiden.
Verwendung: Ideal für Suppen sowie Gemüse-, Fisch-, Fleisch- und Geflügelgerichte.

ROSAMARIN

Pflege: Rosmarin ist eine wärme- und sonnenliebende Pflanze. Sparsam gießen.
Verwendung: Ideal für Gebratenes oder Gegrilltes sowie Erdäpfel, Gemüse und mediterrane Gerichte.

THYMIAN

Pflege: Sonnigen Standort, mäßig gießen.
Verwendung: Thymian passt hervorragend zu Fleisch- und Fischgerichten. Ebenso für Gemüse, Erdäpfel, Zucchini, Suppen und Saucen.

SCHNITTLAUCH

Pflege: Sonniger bis halbschattiger Standort, regelmäßig gießen.
Verwendung: Für Suppen und Soßen.

MINZE/PFEFFERMINZE

Pflege: Leicht sonniger bis halbschattiger Platz. Staunässe vermeiden, aber nicht austrocknen lassen.
Verwendung: Für Tee und kalte Getränke, aber auch für Fleischgerichte orientalischer Art.

KORIANDER

Pflege: Sonniger bis halbschattiger Standort, regelmäßig gießen, Staunässe vermeiden.
Verwendung: Typisch für die asiatische Küche.

LIEBSTÖCKEL

Pflege: Ideal sind helle Plätze im Halbschatten. Regelmäßig gießen.
Verwendung: Hervorragend für Suppen und würzigen Speisen.

 

Bis zu 25,1 % weniger CO2-Emissionen entstehen bei der Erzeugung von Zurück zum Ursprung Bio-Jungpflanzen und Kräutern.

Bei herkömmlichen Jungpflanzen und Kräutern kommen große Mengen an Torf in der Erde zum Einsatz. Dieser dient vorrangig als Wasserspeicher und verhindert eine rasche Vertrocknung der Pflanzen. Der Abbau dieser fossilen Ressource führt zur Zerstörung großer Hochmoorflächen und damit einhergehend zu einer vermehrten Freisetzung des klimarelevanten Treibhausgases Kohlendioxid. Zudem werden durch Torfabbau Lebensräume für viele bedrohte Pflanzen- und Tierarten zerstört. Da für Zurück zum Ursprung ein schonender Umgang mit diesen Ressourcen von großer Bedeutung ist, wird auf eine Reduktion der Torfmenge in der Erde geachtet.

Im Sinne einer nachhaltigen Produktion verzichten die Zurück zum Ursprung Pflanzenbauern auf die Verwendung von schnell verfügbarem Dünger und setzen bei der Beheizung der Pflanzen und Kräuter auf Wärmegewinnung durch Wiedernutzbarmachung sowie eine Beheizung mit Hackschnitzeln. So können große Mengen an Öl eingespart und die Umwelt geschont werden.
Die Verwendung von samenfestem Saatgut aus Österreich trägt zudem zum Erhalt der Sortenvielfalt bei.

CO2-Vergleich

CO2Icon

- 25,1%

CO2 % Aufteilung für Zurück zum Ursprung Produkt

Weststeirisches Hügelland

Bekannt ist das weststeirische Hügelland für seine Weinberge und seine sanfthügeligen Wälder und Wiesen, die zu langen Spaziergängen und Wanderungen einladen. Hier finden die Zurück zum Ursprung Topfpflanzen ideale Bedingungen, um ihren Geschmack voll zu entwickeln.