• Tierwohl kontrolliert ✔✔✔

BIO-STEAK VOM WEIDERIND

Die Weiderinder von Zurück zum Ursprung werden ausschließlich in Österreich geboren und aufgezogen. Mindestens 120 Tage im Jahr sind sie auf der Weide, wo sie unzählige Kräuter und Gräser als Nahrung vorfinden. Auch in den Wintermonaten werden die Tiere mit 100% österreichischen Bio-Futtermitteln - mindestens 75% davon müssen vom eigenen Hof stammen - gefüttert. 365 Tage Auslauf und ein Laufstall sind für die Weiderinder bei Zurück zum Ursprung selbstverständlich. Unsere Weiderinder dürfen nicht enthornt werden und die Kälberaufzucht muss muttergebunden sein. Für diese artgerechte Tierhaltung hat der Verein "Gesellschaft !Zukunft Tierwohl!" für dieses Produkt das Prüfzeichen "Tierwohl kontrolliert" mit 3 Häkchen vergeben.

Die Schlachtung und Zerlegung erfolgt nach strengen Auflagen an einem von Prüf Nach! zugelassenen Schlachtbetrieb. Eine auf das Tier abgestimmte Reifezeit garantiert zudem, dass das Fleisch eine besondere Zartheit und Qualität aufweist.

Für das Zurück zum Ursprung Rumpsteak und Rib-Eye-Steak vom Bio-Weiderind werden die Steaks aus dem Rücken des Rindes geschnitten. Wir empfehlen das Fleisch lediglich mit etwas Salz zu würzen, damit sein natürlicher Geschmack unterstrichen wird. Es sollte darauf geachtet werden, dass es nicht zu lange in der Pfanne oder auf dem Grill bleibt und im Anschluss etwas Zeit zum Rasten bekommt.

Rumpsteak

Das Zurück zum Ursprung Rumpsteak vom Bio-Weiderind stammt von österreichischen Bio-Rindern aus den Regionen Mühlviertel, Innviertel, Traunviertel, Hausruckviertel, Eferdinger Becken, Waldviertel, Oberkärnten, Unterkärnten, Steirisches Bergland, Südsteiermark, Weststeiermark und Bucklige Welt. Es wird aus dem hinteren Rücken geschnitten, hat einen geringen Fettanteil, eine schöne Marmorierung und ist bekannt für seinen charakteristisch zarten Fettrand.

Rib-Eye-Steak

Das Zurück zum Ursprung Rib-Eye-Steak vom Bio-Weiderind stammt ebenfalls von österreichischen Bio-Rindern aus den Regionen Mühlviertel, Innviertel, Traunviertel, Hausruckviertel, Eferdinger Becken, Waldviertel, Oberkärnten, Unterkärnten, Steirisches Bergland, Südsteiermark, Weststeiermark und Bucklige Welt. Es wird aus Rostbraten zwischen Hals und dem hinteren Rücken des Rindes geschnitten. Charakteristisch für das Rib-Eye-Steak ist das Fettauge in der Mitte und die umliegenden Muskelstränge, aus denen sich das Teilstück zusammensetzt.

Keulensteak

Das Zurück zum Ursprung Keulensteak vom Bio-Weiderind stammt von österreichischen Bio-Rindern aus den Regionen , Oberkärnten, Unterkärnten, Steirisches Bergland, Südsteiermark, Weststeiermark und Bucklige Welt. Es ist ein besonders mageres und zartes Stück Fleisch, das aus der Keule des Rindes geschnitten wird. Es eignet sich ideal zum kurz Braten oder Grillen.

Minutensteak

Das Zurück zum Ursprung Minutensteak vom Bio-Weiderind stammt von österreichischen Bio-Rindern aus den Regionen Mühlviertel, Innviertel, Traunviertel, Hausruckviertel, Eferdinger Becken, Waldviertel, Oberkärnten, Unterkärnten, Steirisches Bergland, Südsteiermark, Weststeiermark und Bucklige Welt. Es ist ein besonders mageres Stück Fleisch, das dünn aus der Keule des Rindes geschnitten wird. Es eignet sich daher ideal zum kurz Braten und ist für Schnellgerichte die perfekte Fleischwahl.

Sonnberg

Hinweis

Regeln der guten Küchenhygiene beachten: Rohes Fleisch gekühlt lagern, nicht mit anderen Lebensmitteln in Kontakt bringen. Tropfsaft sorgfältig entsorgen. Geschirr und Hände gründlich reinigen. Vor Verzehr gut durcherhitzen. Nach dem Öffnen alsbald verbrauchen.

Durchschnittliche Werte
Pro 100 g % (100 g)1
Brennwert 546 kJ / 130 kcal 7% / 7%
Fett, davon gesättigte Fettsäuren 4,5 g / 1,8 g 6% / 9%
Kohlenhydrate, davon Zucker 0 g / 0 g 0% / 0%
Eiweiß 22 g 44%
Salz 0,14 g 2%

1 RI (Reference Intake) = Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen (8.400 kJ / 2.000 kcal).

 

Nach oben

Kreislauf des Lebens

Kreislauf des Lebens

Bis zu 56,4 % weniger CO2-Emissionen und 29,4 % weniger Wasserverbrauch fallen bei Bio-Fleisch, Bio-Wurstwaren und Bio-Eiern aus Ursprungs-Landwirtschaft im Vergleich zu herkömmlichen Produkten an. Zudem geht ihre Herstellung mit einer Förderung der Naturvielfalt um bis zu 71 % und des Mehrwerts für die Region um bis zu 53 % einher.

Wie auch in der Milchwirtschaft ist bei der Fleisch- und Eiererzeugung der Anteil der Landwirtschaft vor allem an der Gesamtemission von CO2 und ähnlichen Treibhausgasen enorm. Innerhalb der Landwirtschaft machen vor allem die Futtermittel den größten Unterschied.

Grund für die hohe CO2-Einsparung bei Zurück zum Ursprung Bio-Fleisch, Bio-Wurstwaren und Bio-Eiern ist vor allem der Einsatz von ausschließlich heimischen Futtermitteln mit geringen CO2-Werten und der Verzicht auf Soja aus Tropenländern. Das heißt, für Zurück zum Ursprung Futtermittel müssen keine Regenwälder abgeholzt werden.

Außerdem fallen für die Herstellung von Bio-Futtermitteln gegenüber herkömmlicher Ware bedeutend weniger Mengen an Treibhausgasen an, da kein leichtlöslicher Mineraldünger zum Einsatz kommt,  dessen Herstellung viel Erdgas und Erdöl benötigt und dessen Einsatz zu hohen Lachgas-Emissionen (starkes Treibhausgas) führt. Vielmehr werden Bodenfruchtbarkeit und Humusgehalt durch die schonenden Bewirtschaftungsmethoden von Zurück zum Ursprung gefördert, die Böden können mehr CO2 speichern.

Eine vielfältige Fruchtfolge, geringere und ausschließlich organische Düngung und eine schonende Bodenpflege, aber auch der Einsatz möglichst tierschonender Mäh- & Erntetechniken wirken sich besonders positiv auf die Naturvielfalt aus.

Zudem führt der Schwerpunkt von Zurück zum Ursprung auf Produkte aus typisch österreichischen Regionen zu einem deutlich höheren  Mehrwert für die Region. Damit leistet jedes einzelne Produkt einen wichtigen Beitrag für die wirtschaftliche und soziale Stabilität der Region, aus der es kommt.

nicht in allen Filialen erhältlich

Mühlviertel

Mit ihren sanften grünen Hügeln ist die Region Mühlviertel ein unberührtes Stück Natur, geprägt von Wäldern, Wiesen, Äckern und Naturteichen. Neben dem Innviertel, Hausruckviertel und Traunviertel ist es eines der vier historischen "Viertel" Oberösterreichs.

Das Mühlviertel hat seinen Namen von den Flüssen Große Mühl und Kleine Mühl sowie der Steinernen Mühl, die es durchfließen. Unsere Ursprungs-Bauern schwärmen von der Ruhe und Naturbelassenheit dieser Region. Eine Vielzahl von Zurück zum Ursprung Bio-Produkten finden hier ihre Herkunft.

Innviertel

Das Innviertel ist das nordwestlichste der Viertel Oberösterreichs und gehörte bis zum Jahr 1779 zu Bayern. Neben dem Mühlviertel, Hausruckviertel und Traunviertel ist es eines der vier historischen "Viertel" Oberösterreichs. Die flache bis hügelige Landschaft liegt zwischen Salzach, Inn, Donau und Hausruck. In dieser fruchtbaren Gegend fühlen sich auch die Hühner und Rinder von Zurück zum Ursprung Bauern wohl und genießen viel Auslauf und Zeit im Freien.