Nachhaltigkeit, nachvollziehbar

Zurück zum Ursprung ist Bio, das weiter geht und somit auch ein Bio, das seiner Zeit voraus ist. Schon seit Beginn an, noch lange bevor Nachhaltigkeit zum Trend wurde, werden alle Zurück zum Ursprung Produkte gemäß 8 Grundwerten hergestellt. Die Grundwerte wie Regionalität, Tierwohl, Fairness gegenüber Bauern, Transparenz umfassen ökonomische, soziale wie ökologische Bereiche und sind auch heute noch brandaktuell. Sie prägen das gesamte Handeln und Tun von Zurück zum Ursprung.

Mittlerweile heftet sich fast jeder Nachhaltigkeit an die Fahne. Bei Zurück zum Ursprung ist verantwortungsvolles Handeln seit jeher aber kein Lippenbekenntnis, sondern viel mehr ein Credo. Die positiven Auswirkungen der Zurück zum Ursprung Bio-Landwirtschaft für Natur, Wirtschaft und Menschen sind wissenschaftlich nachweisbar.

Mit der international anerkannten Nachhaltigkeitsberechnung "SMART" durch das unabhängige Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL), sowie der Kommunikation über das Zeichen "Kreislauf des Lebens" wurde dies möglich. Denn die neue wissenschaftliche Berechnung bestätigt die umfassende Nachhaltigkeit von Zurück zum Ursprung in seiner ganzen Tiefe und macht Nachhaltigkeit nachvollziehbar.

Nachhaltigkeit, nachvollziehbar heißt…

… weiter gehen und weiter denken

Der Anspruch von Zurück zum Ursprung im Sinne einer ganzheitlichen Nachhaltigkeit, immer weiterzugehen, bedeutet auch weiterzudenken.

So kommt zum Beispiel die Bio-Milch für die Zurück zum Ursprung Michprodukte von Bergbauern, deren Kühe mindestens 120 Tage im Jahr auf der Weide stehen. Auf der Weide fressen die Kühe frische Kräuter und Gräser. Die Fütterung von Soja, was die Milchproduktion anregen soll, ist untersagt. Das ist nicht nur gesund für die Tiere und führt zu schmackhafter Milch, sondern erhält auch unsere alpinen Kulturlandschaften. Aber nicht nur die, sondern sogar Regenwälder.
Wie das? Indem bei Zurück zum Ursprung ausschließlich österreichische Futtermittel vorgeschrieben sind - bei Rindern müssen sogar 75 Prozent vom eigenen Betrieb stammen -, wird die Ausbeutung von natürlichen Ressourcen im Ausland verhindert. Auch in Österreich landen leider viel zu oft Futtermittel aus Übersee im Trog, schlimmstenfalls sogar von Flächen, wofür Regenwälder gerodet wurden. Außerdem sorgt der Prüf Nach!-Standard in der Futtermittelproduktion bei Zurück zum Ursprung (Getreide, Raufutter, etc.) dafür, dass durch den Verzicht auf schnelllösliche Stickstoffdünger die umliegenden Gewässer geschont und eine hohe Artenvielfalt bewahrt werden. 

… weiter forschen

Gesunder und lebendiger Boden ist die Grundlage für biologisches Gemüse, Obst oder auch Getreide von höchster Qualität. Unsere Ursprungs-Bauern und -Bäuerinnen, die gemäß dem Prüf Nach!-Standard Feldfrüchte für Zurück zum Ursprung anbauen, stellen sich jeglichen Hürden. Ganz ohne auf Maßnahmen der konventionellen Landwirtschaft zurückzugreifen. Sie finden andere, umweltschonendere Wege und Lösungen, wie zum Beispiel gegen Schädlinge. Denn bei Zurück zum Ursprung sind sogar solche Pestizide verboten, die in der EU Bio-Verordnung durchaus erlaubt sind. Eine achtsame Bewirtschaftungsweise, die den Humusaufbau fördert, steht im Fokus.

Die Usprungs-Bauern & -Bäuerinnen haben  sich die Erhaltung von nährstoffreichen Böden, die nicht nur Lebensraum einer artenreichen Lebensgemeinschaft sind, sondern auch noch nachfolgenden Generationen eine Lebensgrundlage bieten können, zur Aufgabe gemacht. Schonender  Ackerbau, der den Aufbau von Humus fördert und auf chemisch-synthetische Dünge- und Spritzmittel verzichtet, bedarf viel Know-How und manchmal auch etwas längerem Atem.
Sei es bei der Durchführung von ausgeklügelten Fruchtfolgen, bei der Wahl und Ausführung der Düngung und der Kompostwirtschaft, oder beim  wirksamen Schutz vor Schädlingen ganz ohne chemisch-synthetische Spritzmittel - unsere Ursprungs-Bauern und -Bauerinnen beweisen dabei immer wieder, dass es sich lohnt, weiter zu forschen. Denn nur so können beste Bio-Lebensmittel von höchster Qualität entstehen, deren Produktion nicht gegen die Natur, sondern viel mehr mit ihr arbeitet.

… weiter leben

Zurück zum Ursprung ist es ein großes Anliegen, ganzheitliche Konzepte mit einer ethisch korrekten Nutzung der Tiere zu finden. So werden schon seit 2015 bei Zurück zum Ursprung alle Hahnenküken artgerecht aufgezogen. Auch bei unseren Schaf- & Ziegenmilchprodukten war es von Anfang an untersagt, die neugeborenen männlichen Lämmer und Kitze zu töten. Doch was passiert mit den vielen männlichen Hähnen, Lämmern und Kitzen?
Die Tiere werden von unseren Ursprungs-Bauern & -Bäuerinnen artgerecht gemäß dem Prüf Nach!-Standard aufgezogen. Das durch diese achtsame Haltung gewonnene Fleisch wird in wertvolle Zurück zum Ursprung Produkte, wie etwa zu unseren Hühnerwürsteln verarbeitet. Geschlachtet wird ausschließlich in Österreich. Dadurch bleibt einerseits die Wertschöpfung im Land und andererseits haben die Tiere einen geringen Transportstress und das Fleisch damit eine bessere Qualität.

… weiter entwickeln

Weitergehen heißt sich weiterzuentwickeln. Der Prüf Nach!-Standard, nach dessen Vorgaben alle Zurück zum Ursprung Produkte hergestellt werden, wird stets in Zusammenarbeit mit unseren Ursprungs-Bauern & -Bäuerinnen weiterentwickelt. Dabei arbeiten wir stetig daran, unseren Standard in Bezug auf Tierwohl und Tiergesundheit zu optimieren.
Seit 2018 ist es zum Beispiel so, dass unsere Ursprungs-Bauern & -Bäuerinnen all ihren Kühen nicht nur mindestens 120 Weidetage im Jahr, sondern täglich Auslauf im Freien ermöglichen. Auch während der kälteren Monate. An 365 Tagen im Jahr Bewegung an der frischen Luft, das Erleben der Witterung, die Bewegung auf natürlichem Untergrund und das Leben im Herdenverbund trägt maßgebend zum Wohlbefinden und Gesundheit der Kühe bei.

… weiter geben und weiter bestehen

Wir sind davon überzeugt, dass hohe Lebensmittelqualität nur unter fairen Bedingungen und aus langfristigen, fairen Kooperationen mit den Ursprungs-Bauern und -Bäuerinnen entstehen kann. Dabei ist es Zurück zum Ursprung vor allem ein Anliegen, traditionelle, kleinstrukturierte Landwirtschaft zu unterstützen. So liegen Zurück zum Ursprung Milch-Betriebe grundsätzlich im Berggebiet, wie zum Beispiel in Murau, in den Kitzbüheler Alpen oder im Mühlviertel. Trotz schwierigen Rahmenbedingungen in Berggebieten können sie durch die stabilen Lieferbeziehungen mit Zurück zum Ursprung langfristige Investitionen tätigen und stehen wirtschaftlich auf stabilen Beinen. So wird der Grundstein gelegt für landwirtschaftliche Betriebe, die auf Dauer bestehen und von Generation zu Generation weitergegebn werden können.

All dies und noch vieles, vieles mehr fließt in die Nachhaltigkeitsberechnung "Kreislauf des Lebens" ein. Durch den Kreislauf des Lebens wird die nachhaltige Wirtschaftsweise unserer Ursprungs-Bauern und -Bäuerinnen fassbar und nachweisbar.

Es wird bewiesen, welcher Mehrwert in punkto ganzheitlicher Nachhaltigkeit (4 Dimensionen des "Kreislauf des Lebens") durch die Ursprungs-Bauern und -Bäuerinnen und durch ihre Art der Landwirtschaft im Vergleich zur konventionellen erreicht wird.
Für Sie jederzeit und simpel nachvollziehbar: Einzelne Werte finden Sie auf den Verpackungen unserer Produkte abgebildet, sowie die Details dazu bei allen Produkten jeweils auf unserer Homepage. Für Nachhaltigkeit, die nachvollziehbar ist.