Die sanfte Wirtschaftsweise der Bio-Bauern, die das Getreide für die Zurück zum Ursprung Brot- und Gebäcksorten anbauen, schont besonders nachhaltig unsere Umwelt. So entstehen Brot und Gebäck, die im Vergleich zu herkömmlichen Produkten bis zu 42,2 % weniger CO2-Emissionen und einen um bis zu 23,4 % geringeren Wasserverbrauch verursachen und zu einer Förderung der Naturvielfalt um bis zu 52 % beitragen.

Auf Dünge- und Spritzmittel, die in der herkömmlichen Bio-Landwirtschaft erlaubt sind, wird beim Getreideanbau von Zurück zum Ursprung verzichtet. Stattdessen sorgen eine vielfältige Fruchtfolge, schonende Bodenpflege mit erhöhtem Humusgehalt und natürliche Schädlingsregulation für gesunde Böden.

So können sich die Böden festigen und sorgen mit ihren Wurzelsystemen für eine gute Bodenqualität. Artenreiche Lebensgemeinschaften aus Regenwürmern, Insekten und anderem Bodenleben halten die Böden locker und fruchtbar.
Diese Bewirtschaftung sorgt für einen schonenden Umgang mit dem Grund-und Oberflächenwasser und erhält die Wasserqualität. Nährstoffe können von den Pflanzen besser aufgenommen werden und gehen nicht in die Umwelt. Gesunde Böden vermögen es auch, CO2 besser zu binden.

KUNDENSTIMME

Vielen, vielen Dank für die Ursprungs-Heumilch! Diesen wunderbaren Geschmack und wohl auch die wunderbaren Inhaltsstoffe vermisse ich seit meiner Kindheit.

Maria P., Wien