Tierschutz & Tierwohl


Hochwertige Lebensmittel können nur von gesunden und artgerecht gehaltenen Tieren stammen. Daher bedeutet Tierschutz bei Zurück zum Ursprung, für das Wohlergehen und die Gesundheit der Tiere zu sorgen und ihr natürliches Verhalten zu fördern.

Prüf Nach! definiert exakte Anforderungen für artgerechte Tierhaltung, Fütterung und Tiergesundheit. In vielen Bereichen wie z.B. der Weidehaltung und der Futtermittel gehen diese weit über die EU Bio-Verordnung hinaus. Das weist auch das Prüfzeichen "Tierwohl kontrolliert" auf allen tierischen Produkten aus.

Artgerechte Tierhaltung

Tiere sollen so leben, wie es ihrer Art am besten entspricht – von der Bewegung über Sozialkontakte, Luft, Licht und Lärm bis zur Betreuung. Für die Gewährleistung von Bewegung schreibt Prüf Nach! klare Regeln vor: In der Milchwirtschaft sind zum Beispiel 365 Tage Auslauf im Freien zu gewährleisten, davon mindestens 120 Weidetage. Die Weidehaltung wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Tiere aus, denn sie leiden im Vergleich zu Kühen aus Stallhaltung seltener an Krankheiten und Verletzungen.

Der Prüf Nach!-Standard definiert ein Umfeld, das den Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglicht. Die Beurteilung der artgerechten Tierhaltung erfolgt mit dem Tiergerechtheitsindex (TGI) 35 L nach Bartussek. Diese Beurteilung nach TGI-Punkten ist eine anerkannte objektive Methode, um die Tiergerechtheit von Tierhaltungen in der landwirtschaftlichen Praxis messen zu können. Bei Prüf Nach! sind in der Milchviehhaltung mindestens 24 TGI-Punkte zu erbringen.

Auch die Bio-Hühnerhalter von Zurück zum Ursprung verpflichten sich mit ihrer Partnerschaft zur Einhaltung der strengen Prüf Nach!-Richtlinien, die abermals über die EU-Bio Verordnung hinausgehen. So steht je Huhn mehr beschatteter Auslauf zur Verfügung als im Gesetz vorgegeben. Dadurch können sich die Hühner auf der Weide an der frischen Luft frei bewegen und ihren natürlichen Instinkten, wie Picken, Kratzen und Scharren im Boden folgen. Prüf Nach! schreibt bei den Legehennen das Erreichen von mind. 28 Punkten nach dem Tiergerechtheitsindex TGI 35 L nach H. Bartussek vor. Außerdem müssen die Küken zur Aufzucht aus Österreich stammen, um kurze Transportwege zu gewährleisten.

Artgerechte Fütterung

Neben der Tierhaltung übt auch die Fütterung einen großen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlergehen der Tiere aus. Daher definiert der Prüf Nach! Bio-Standard eigene Anforderungen, welche Futtermittel zum Einsatz kommen, wie Futterrationen zusammenzustellen sind beziehungsweise wie die Futtermittel selbst hergestellt werden. Zudem kommen ausschließlich heimische Futtermittel zum Einsatz.

Bei Zurück zum Ursprung wird darauf geachtet, die Fütterung so zu gestalten, dass sie der jeweiligen Tierart gerecht wird. So gilt etwa das Verbot von Soja und Sojaprodukten im gesamten Futtermittelbereich für Wiederkäuer. Sämtliche Futtermittel müssen dem Verdauungssystem der jeweiligen Tierart entsprechen. Die Verabreichung von antibiotischen Leistungsförderern und Hormonen sowie Gentechnik ist ausnahmslos verboten.

Langsam wachsende Rassen und eine artgerechte Fütterung aus heimischen Futtermitteln bedingen z.B., dass die Hühner von Zurück zum Ursprung bis zum Zeitpunkt der Schlachtung fast doppelt so lang leben wie konventionelle Hühner. Die längere Lebensdauer und das langsamere Wachstum der Tiere wirken sich nicht nur auf die Gesundheit der Tiere aus, sondern auch auf den Geschmack und die Genussqualität des Endproduktes.

Tiergesundheit

Zusätzlich ist es notwendig, die Tiere durch Fachkräfte regelmäßig untersuchen zu lassen. Daher nehmen alle Prüf Nach!-Tierhalter zur Gewährleistung der Tiergesundheit am Programm des Tiergesundheitsdienstes (TGD) teil. Bei der jährlichen Bestandserhebung durch ausgebildete Tierärzte wird der Gesundheitszustand der Herde regelmäßig beurteilt und die Tierhalter in Fragen zu Haltung, Fütterung und Präventivmaßnahmen betreut.

Prüfzeichen "Tierwohl kontrolliert"

Dass alle Zurück zum Ursprung-Bauern besonders strenge Vorgaben hinsichtlich des Wohls der Tiere erfüllen, zeigt das Prüfzeichen "Tierwohl kontrolliert". Dieses besondere Label, als Zeichen der Einhaltung strengster Tierschutzrichtlinien, wird von der unabhängigen "Gesellschaft !Zukunft Tierwohl!"– ein Konsortium der zwei renommierten Tierschutzvereine „Wiener Tierschutzverein" und „Verein gegen Tierfabriken (VgT)" - vergeben.

Zurück zum Ursprung war 2014 die erste Marke, die ihre besonders hohen Anforderungen an Tierwohl mit dem Zeichen „Tierschutzgeprüft“ auf allen tierischen Produkten ausloben durfte. Die strengen Prüf Nach!-Kriterien ermöglichen diese Auszeichnung neben Hühnerfleisch und Eiern auch bei Rindfleisch, Wurstwaren, Milch und Milchprodukten.
Mit Jänner 2017 startet die Marke nun eine neue Zusammenarbeit mit der „Gesellschaft !Zukunft Tierwohl!“, um die Standards für Tierwohl in der Nutztierhaltung weiterzuentwickeln.

Nur eine artgerechte Tierhaltung, Fütterung und Tierschutz ergibt Lebensmittel, die wir mit gutem Gewissen genießen können!