Weidehaltung ist bei Zurück zum Ursprung selbstverständlich

Milch von Kühen, die monatelang auf Bergwiesen weiden, weist einen unverwechselbaren Geschmack auf. Sie ist gehaltvoller, das Aroma der Bergkräuter und Berggräser ist in der Milch sowie in den Milchprodukten eindrucksvoll nachspürbar. Die Bewegungsmöglichkeiten im Freien wirken sich zudem äußerst positiv auf die Tiergesundheit aus.

Deshalb ist Weidehaltung bei Zurück zum Ursprung selbstverständlich. Nach jahrhundertealter Tradition erfolgt die Fütterung der Kühe angepasst an den Lauf der Jahreszeiten. Genauer gesagt haben die Kühe auf den Bergbauernhöfen von Zurück zum Ursprung 365 Tage im Jahr Auslauf, wovon sie mindestens 120 Tage auf der Weide verbringen.

Während der Weidesaison verbringen die Kühe von Zurück zum Ursprung viel Zeit auf den Weiden oder auf den Almen und nehmen einen Großteil des Futters durch Grasen auf. Mindestens 6 Stunden verbringen die Kühe täglich mit Grasen. Auf den saftigen Bergwiesen herrscht eine bunte Vielfalt an schmackhaften Pflanzen- und Wildkräuterarten. Durchschnittlich 30 bis 50 verschiedene Arten von Gräsern und Kräutern stehen so bei den Kühen das ganze Jahr über auf dem Speiseplan. Und das schmeckt nicht nur den Kühen. Denn je höher der Artenreichtum, umso höher das Aroma und die Qualität der Rohmilch.

Weidehaltung bringt aber nicht nur höchste Qualität hervor, sondern hinterlässt auch eine vielfältigere Umwelt für die späteren Generationen. Die natürliche Bewirtschaftung der Flächen durch Weidevieh trägt einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität, der Naturvielfalt bei. Wichtig dabei ist eine Mischung von stark und leicht bewirtschafteten Wiesen und Weiden, wodurch sich verschiedene Wiesentypen mit unterschiedlichen Pflanzenarten ausbilden können.

Zudem schont die Weidehaltung unser Klima, denn eine nachhaltige Grünlandnutzung fördert den Humusaufbau im Boden. Da Humus besonders effektiv Kohlendioxid speichern kann, wird das Abströmen von CO2 in die Atmosphäre verhindert und damit das Klima entlastet.