Alpenschule Gewinnspiel 2018

NATURDETEKTIVE GEFUNDEN!

Bereits zum dritten Mal konnten heuer österreichische Schulklassen ihre Beiträge über Naturvielfalt einreichen und einen einwöchigen Aufenthalt in der herrlichen Landschaft der Tiroler Alpen gewinnen. Zahlreiche Schulen aus ganz Österreich haben auch dieses Jahr wieder ihre Ideen und Konzepte beim Alpenschule Schulwettbewerb 2018 eingereicht. Drei davon wurden letztendlich von der Jury als Gewinner ausgewählt. Bei diesen Arbeiten gefiel uns neben den großartigen Leistungen und Ideen der Kinder, dass auch die Gestaltung der Einreichungen ausschließlich von den Kindern sehr kreativ durchgeführt wurde.

 

Wir danken allen Schülerinnen und Schülern sowie Ihren Lehrerinnen und Lehrern, die mitgemacht haben, für ihr Engagement!

 

Dies sind unsere Gewinner.-Klassen:

  • 2a der ÖKOLOG - Volksschule Obdorf

  • 3. Klasse Waldorfschule Klagenfurt

  • 2a NNÖMS St. Georgen am Steinfelde

Zurück zum Ursprung und HOFER gratulieren herzlich!

KARTOFFEL - na und?

Die Schülerinnen und Schüler der ÖKOLOG - Volksschule Obdorf wählten die Kartoffel zu ihrem Projekt. Die Erdäpfel galt quasi als verbindendes Glied zwischen den Kindern, die unterschiedlicher Herkunft,  Kulturen und Interessen sind, 4 davon mit höherem Förderbedarf. Außerdem passte es sehr gut zum Schulschwerpunkt "Kompetent im Alltag". Zunächst setzen sie einen Erdäpfel mit vielen Augen in Erde und beobachteten wie er sich entwickelte und setzten ihn im Garten ihrer Lehrerin ein. Währendessen haben sie sehr viel über dieses köstliche Gemüse erfahren und beschlossen im April auch einen großen Erdäpfelacker anzulegen. Ein Bio-Bauer des Ortes stellte den Kindern einen Teil seines großen Ackers zur Verfügung. Es wurde tüchtig gejätet, Bahnen gezogen, Knollen eingesetzt, gerecht und gegossen. Die Kinder der 2a dachten aber auch weiter, denn so ein Feld will ja auch umgegraben werden. Sie bauten ein Regenwurmhaus und züchteten Regenwürmer. Die fleißigen Helfer wurden auf dem Acker ausgesetzt, um ihre "Arbeit" zu tun. Schon bald wuchsen die Erdäpfelpflanzen und bildeten wunderschöne Blüten sowie große Knollen. Auch in den Ferien betreuen sie ihr Feld und achten darauf, dass sich kein Karfoffelkäfer zu wohl fühlt. Ende August wird geerntet und die Kartoffeln gelagert. Viele Schülerinnen und Schüler sammeln fleißig Erdäpfelrezepte. Ende November gibt es nämlich ein großes Kartoffelfest für die Schule, bei dem die von der 2a selbst gepflanzten Kartoffeln zubereitet und gegessen werden.

Der Bauer und das Jahr!

In der Waldorfschule Klagenfurt ist das "Erfassen" wortwörtlich gemeint und im Lehrplan ein wichtiger Teil für den Umgang und das Erleben mit und in der Natur. Die Kinder der 3. Klasse haben sich ebenfalls für Ackerbau entschieden. Was sie über Ackerbau und das Jahr des Bauern gelernt und umgesetzt haben, wurde in einem Epochenheft anschaulich in Form von wunderschönen Zeichnungen, Geschichten und Gedichten festgehalten. In der Praxis haben die Kinder im Schulgarten ein großes Weizenfeld angelegt. Ein alter Pflug, den sonst Pferde ziehen, stand bereit und alle Schülerinnen und Schüler packten mit an, um die Furchen zu ziehen. Das war für die Kinder sehr anstrengend. Die Saatkörner wurden ausgesät und nach einiger Zeit wuchsen die Halme sehr hoch und sind bald für die Ernte bereit. Was sie dann weitermachen, haben sie noch nicht verraten :-).

BIODIVERSITÄT - rund um die Schule!

Die Kinder der 2a der NNÖMS St. Georgen am Steinfelde haben sich richtig ins Zeug gelegt. Nicht ein Projekt, sondern gleich 7 nachhaltige Projekte zum Thema Biodiversität wurde umgesetzt. Zunächst sammelte die ganze Klasse Müll um ihre Schule. Was sie da fanden, machte sie traurig, aber sie hoffen, dass zukünftig mehr Leute auf Mülltrennung achten. Fächerübergreifend wurde ein Saisonkalender erstellt, aus dem ersichtlich ist, wann welches Gemüse aus der Region wächst und gekauft werden kann. Das unterstützt die Artenvielfalt im näheren Umfeld der Schule - das wissen schon die Kinder! Das nächste Projekt - und sehr beliebt bei vielen Klassen - ist das Insektenhotel. Eine Überwinterungshilfe für wichtige Insekten, die im Schulgarten angebracht wurden. Zwei schon bestehende Hochbeete wurden von den Kindern mit Kräutern und Gemüse bepflanzt, das dann im Kochunterricht verarbeitet wird. Auch die Vögel in St. Georgen freuen sich über die im Werkunterricht gebauten Vogelhäuschen. Im Werkunterricht bastelten die Kinder auch einen Fledermauskasten, in dem die nachtaktiven Tiere tagsüber ruhen, ihren Winterschlaf darin abhalten und sogar ihre Jungen aufziehen können. Last but not least wurde noch ein Kräuterrad aus einem alten Wagenrad gebaut. Zwischen den Speichern pflanzten sie verschiedene Pflanzen und Kräuter.