"Alpenschule" Gewinner 2019

NATURDETEKTIVE GEFUNDEN!

Biodiversität, die Vielfalt des Lebens, findet sich nicht nur im weit entfernten Urwald, sondern direkt vor unserer Haustür. Jedes noch so kleine Tier, jede noch so unscheinbare Pflanze spielt eine Rolle in seinem und ihrem Lebensraum. Die von ihnen erbrachten Leistungen sind für das Leben auf der Erde und somit für uns Menschen von großer Bedeutung.

Um die Vielfalt zu erhalten, müssen auch SchülerInnen zu ihrer Bedeutung gebildet werden. Daher sucht Zurück zum Ursprung jedes Jahr die kreativsten Ideen, die Naturvielfalt rund um die Schulen fördern.Die drei besten Projekte werden von einer Jury bei HOFER, Zurück zum Ursprung und der Alpenschule ausgewählt und mit einem einwöchigen Aufenthalt in der herrlichen Landschaft der Tiroler Alpen belohnt.

Die Auswahl fiel uns alles andere als leicht, und wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern, sowie Ihren Lehrerinnen und Lehrern, die mitgemacht haben, für ihr Engagement!

Folgende 3 Schulklassen können sich über einen Aufenthalt in der Alpenschule Tirol freuen:

 

  • VS Mörbisch mit ihrem Projekt "Artenvielfalt im Schulgarten"
  • Stiftsgymnasium Seitenstetten mit ihrem Projekt "Biodiversität im Klostergarten"
  • NMS Oberndorf mit ihrem Projekt "Das Huhn"

Zurück zum Ursprung, die Alpenschule und HOFER gratulieren herzlich!

VS Mörbisch mit ihrem Projekt "Artenvielfalt im Schulgarten"

Vor 2 Jahren war der Schulgarten noch eine öde Rasenfläche, gemeinsam mit den Kindern wurde es ein Wohlfühlgarten für Menschen, Tiere und Pflanzen. Jetzt wachsen Bäumchen, Sträucher mit essbaren Früchten, Kräuter und vieles mehr. Ein großes Plakat zeigt, wie viel Freude die Kinder bei dem Projekt haben. Die Umgestaltung eines monotonen Rasenstückes in eine vielgestaltige Fläche ist eine nachhaltige Maßnahme für mehr Biodiversität.

Stiftsgymnasium Seitenstetten mit ihrem Projekt "Biodiversität im Klostergarten"

Die Kinder haben einen durchdachten Plan erstellt, wie sie die Flächen rund um das Schulgebäude umgestalten und so die Biodiversität erhöhen können. Zusammengefasst in einem bunt gestalteten Büchlein schildern sie ihre Ideen und die geplante Umsetzung.

NMS Oberndorf mit ihrem Projekt „Das Huhn“

Mit einer ganz neuartigen Idee überraschte die NMS Oberndorf. Ihr Projekt befasst sich vor allem mit dem Bereich Agrobiodiversität. Sie brüteten alte Haushuhnrassen aus und planen einen Stall im Schulgarten. Sie freuen sich auf eigene Eier und möchten den Hühnerdung als Dünger einsetzen. Besonders schön, war die große Skulptur in Ei-Form mit vielen bunten Hühnerfotos.