Zum Inhalt

BIO-Hof Familie Auer

  • Wien

Egal ob BIO-Jungpflanzen oder bestes BIO-Gemüse: Bei Gartenbau Auer gehen Qualität und Geschmack Hand in Hand. Hier hat man sich einer authentischen und nachhaltigen BIO-Qualität verschrieben und das schmeckt man!

Dreherstrasse 17
1110 Wien

Steckbrief

  • Familienname
    Auer, Stefan und Daniela
  • Anzahl der Familienmitglieder
    3 Personen, davon 1 Kind
  • Region
    Wien und Südsteiermark
  • Vollerwerb/Nebenerwerb
    Vollerwerb
  • Bewirtschafter des Hofes
    seit 2002
  • Biobetrieb
    seit 2008
  • In Familienbesitz
    seit 1895
  • Betriebsgröße
    8,6 ha
  • Was wird angebaut
    Salat und Gemüse, Jungpflanzen

Aus der Region Südsteiermark

Die wunderschöne Südsteiermark mit ihrer hügeligen Landschaft und ihrem milden Klima begeisterte bereits die Römer. Nun wird die Region von den Ursprungs-Bäuerinnen und Bauern für BIO-Viehhaltung und nachhaltigen BIO-Landbau genutzt.

Aus der Region Wiener Becken

Österreich besteht zu einem Großteil aus Gebirge, doch dort, wo es flach ist, wie im Wiener Becken, hat der Acker-, Obst- und Gemüseanbau eine lange Tradition. Die Ursprungs-Bäuerinnen und Bauern schätzen das milde Klima der Region.

Interview

  • Warum haben Sie sich für die biologische Landwirtschaft entschieden?

    Mit BIO lebt man gesünder. Ausschlaggebend für die Umstellung war eine Erkrankung in der Familie. Wir wollten dann nicht mehr in dem alten System weiterleben.

  • Was gefällt Ihnen an der biologischen Landwirtschaft?

    Biologische Landwirtschaft bedeutet im Einklang mit der Natur wirtschaften. Man arbeitet mit der Natur, nicht gegen die Natur. Längst vergessene Techniken werden wieder aktuell!

  • Was ist Ihnen bei der Arbeit wichtig?

    Stefan: Spaß muss es machen, ohne den geht's nicht. Und auch die Partnerin muss mittun.

    Daniela: Für mich ist es schön wenn man was Altes aus der Schublade kramt. Das gefällt den Kunden. Mir ist auch wichtig, der Jugend die Natur wieder näher zu bringen. Deswegen kommen auch Schulen zu unserem Betrieb.

  • Worauf ist beim Gemüsebau zu achten?

    Timing ist wichtig. Und natürlich muss man auch auf die Natur und die Umwelt achten. Das gilt auch für das Gewächshaus: Ich muss heute nicht gießen wenn es morgen regnet. Was noch sehr wichtig ist, ist Saisonalität! Man braucht im Winter keine Tomaten, und im BIO Bereich ist halt nicht immer alles verfügbar. Saisonal produzieren ist aber auch die Chance von BIO: Die Kohlsprossen etwa waren ganz schnell weg!

  • Was gefällt Ihnen an Ihrer Region?

    In Mureck gefällt mir, dass man entschleunigt lebt, das Dorfleben und das Klima. Mureck hat so viele Sonnenstrunden wie der Seewinkel, ist aber nicht so trocken. Es gibt dort auch gute Buschenschanken. Und natürlich gefällt uns das Klimaschutzenergie Gewächshaus.

Zur Hauptnavigation