Bei Fragen zur Ernährung Ihres Babys schreiben Sie bitte unserem Expertenteam unter baby@zurueckzumursprung.at.

Milch - das weiße Gold

Was kaum jemand weiß: Milch enthält eine einzigartige Kombination aus Nährstoffen. Sie besteht aus Wasser, Kohlenhydraten, Eiweiß, Milchfett, Vitaminen und Spurenelementen.

Ihre Nährstoffdichte ist besonders hoch, das heißt: in Bezug auf ihren Energiegehalt enthält sie sehr viele lebensnotwendige Inhaltsstoffe. Sie besteht zu 87% aus Wasser, der Rest besteht aus – je nach Fettgehalt – 0,1-4,5% Fett, ca. 3,4% Eiweiß und fast 5% Kohlenhydrate, in diesem Fall Laktose (Milchzucker). Je höher der Fettgehalt, desto geringer der Wassergehalt und umgekehrt. Und natürlich sind auch Vitamine und Spurenelemente in diesem wertvollen Lebensmittel enthalten. Alles, was man zum Überleben braucht.

Das Milchfett liegt in Form feinster Tröpfchen vor. Es besteht aus vielen kurz- und mittelkettigen Fettsäuren, die im Darm sehr schnell  und vollständig resorbiert werden können. Somit ist Milchfett ein – auch für Babies – leicht verdaulicher Energielieferant.
Milcheiweiß enthält fast alle essenziellen Aminosäuren. Das sind Eiweißbausteine, die unser Körper nicht selber produzieren kann. Die biologische Wertigkeit ist also sehr hoch – das heißt, dass der Körper aus Milcheiweiß besonders effizient körpereigenes Eiweiß aufbauen kann. Deshalb sind Milchprodukte die ideale Ergänzung zu pflanzlichem Eiweiß aus Kartoffeln, Linsen oder Kichererbsen.

Wie allseits bekannt, sind Milch und Milchprodukte in unseren Breiten die wichtigsten Kalziumlieferanten. Aber wozu brauchen wir Kalzium eigentlich? Es ist beteiligt am Aufbau und Erhalt von Knochen und Zähnen. Vor allem für Kinder und Jugendliche, die sich im Wachstum befinden, ist es wichtig, auf eine ausreichende Kalziumversorgung zu achten. Bis etwa zum 30. Lebensjahr ist der Knochen im Aufbau. Danach beginnt bereits der abbauende Prozess. Je mehr Knochendichte durch eine ausreichende Kalziumversorgung also in jungen Jahren aufgebaut wird, desto besser kann Osteoporose vorgebeugt werden, da der abbauende Prozess etwas länger dauert.

Aber auch andere nennenswerte Inhaltsstoffe sind in der Milch zu finden: Magnesium und Kalium sind wichtig für die Muskelkontraktionen und Nervenreizleitungen. Iod braucht der menschliche Körper für eine optimale Schilddrüsenfunktion und Zink ist wichtig für den Stoffwechsel in stressigen Phasen. Unter anderen sind vor allem die Vitamine A und B12 in der Milch hervorzuheben. Während wir ersteres vor allem für die Sehkraft benötigen, spielt das Vitamin B12 eine besondere Rolle im Fett- und Eiweißstoffwechsel sowie bei der Bildung roter Blutkörperchen.

Das macht Kuhmilch so wertvoll und unverzichtbar für die heutige Ernährung.

 

 

 

Der Begriff Milch bezeichnet die Muttermilch eines Säugetiers für seinen Säugling.

Wird aber aus Getreide (z.B. Hafer), Saaten (z.B. Soja), Nüssen oder Mandeln ein Getränk hergestellt, darf dieses nicht als Milch bezeichnet werden. Es sieht vielleicht optisch ähnlich wie Milch aus, ist aber keine Milch. Deshalb werden diese meist als Drink deklariert.

Wirft man einen näheren Blick auch auf die Zusammensetzung, erkennt man schnell, dass diese sehr unterschiedlich ist. Während Milch eine wichtige Eiweißquelle in unserer Ernährung darstellt, liefern Getreidedrinks großteils Kohlenhydrate und kaum Eiweiß.

Werden also Getreidegetränke konsumiert, seien Sie sich bewusst, dass diese in Hinblick auf die Eiweißzufuhr keinesfalls Milch ersetzen können. Hier ist es wichtig, alternative Eiweißquellen ergänzend zu essen.

Von selbst hergestellten Säuglingsnahrungen auf Pflanzenbasis (Reis, Mandel, Dinkel, Hirse) wird dringend abgeraten. Diese können zu schweren Gedeih- und Entwicklungsstörungen führen!

Wichtiger Hinweis:

Stillen – Dialog zwischen Mutter und Kind

Stillen ist die beste Möglichkeit, Ihr Baby von Anfang an optimal zu versorgen. Muttermilch enthält alle wichtigen Vitamine, Mineralstoffe, Proteine, Fette, Milchzucker und Spurenelemente und passt sich stets den Bedürfnissen Ihres Babys an. Mit Muttermilch wird nicht nur der Energiebedarf gedeckt, sondern sie schützt zudem vor Allergien und Infekten. Somit ist Muttermilch mit ihrem idealen Nährstoffmix die natürlichste und nachhaltigste sowie preiswerteste Ernährungsform.

Stillen ist zudem für die Bindung zwischen Mutter und Kind wichtig. Die gemeinsame Kuschelzeit stillt die Bedürfnisse nach Nähe und Geborgenheit, Hautkontakt und Wärme.

Eine ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit begünstigt das Stillen. Während der Schwangerschaft bereitet sich die Brust vollkommen natürlich auf das Stillen Ihres Kindes vor. Frühes und häufiges Anlegen unterstützt den Milchfluss. Bei Problemen mit dem Stillen wenden Sie sich an Ihre Hebamme, Ihre Stillberaterin oder Ihren Kinderarzt.

Die Verwendung von Säuglingsanfangsnahrung kann den Erfolg des Stillens beeinflussen. Die Entscheidung, nicht zu stillen, kann nur schwer rückgängig gemacht werden. Sprechen Sie deshalb mit Ihrer Stillberaterin, Hebamme oder Ihrem Kinderarzt, wenn Sie Ihrem Kind Säuglingsnahrung geben möchten. Eine unsachgemäße Zubereitung von Säuglingsanfangsnahrung kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Bitte beachten Sie deshalb sorgfältig die Hinweise und Zubereitungsanleitungen auf den Verpackungen.

Falls Sie weitere Informationen zum Thema Stillen oder unserem Milchnahrungssortiment suchen, finden Sie diese in der Zurück zum Ursprung Babywelt.

Wichtiger Hinweis:

Stillen – Dialog zwischen Mutter und Kind

Stillen ist die beste Möglichkeit, Ihr Baby von Anfang an optimal zu versorgen. Muttermilch enthält alle wichtigen Nährstoffe und passt sich stets den Bedürfnissen Ihres Babys an.Muttermilch schützt zudem vor Allergien und Infekten, fördert die Mutter-Kind-Beziehung, ist immer verfügbar, hygienisch einwandfrei und die preisgünstigste Ernährungsform.

Bedenken Sie, dass die Entscheidung nicht zu stillen nur schwer rückgängig gemacht werden kann und die Verwendung von Säuglingsnahrung den Erfolg des Stillens beeinflusst. Beachten Sie die Hinweise zu Zubereitung und Lagerung auf der Verpackung, eine unsachgemäße Verwendung kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.