Bei Fragen zur Ernährung Ihres Babys schreiben Sie bitte unserem Expertenteam unter baby@zurueckzumursprung.at.

Essen, essen, essen - warum reichen 3 Mahlzeiten bei Kindern nicht aus?

Erwachsene kommen mit 3 Mahlzeiten – Frühstück, Mittagessen, Abendessen – ganz gut durch den Tag. Bei Kindern ist das nicht so. Aufgrund der momentanen „rund um die Uhr“-Kinderbetreuung zu Hause sind viele Eltern mit den Essgewohnheiten, -bedürfnissen und -vorlieben ihrer Kinder konfrontiert. Vielen Eltern wird jetzt erst bewusst, wieviel ihre Kinder essen können. Manche empfinden sogar, dass die Kinder „rund um die Uhr“ Essen benötigen. Warum ist das so? Den Kindern und heranwachsenden Teenagern fehlen die Energiereserven.


Wir alle haben über den Tag verteilt aktivere und ruhigere Phasen. Um die erforderte Leistung über den Tag verteilt aufrecht zu erhalten, ist es notwendig, den Körper regelmäßig mit Energie zu versorgen. Bei Erwachsenen sind die Vorratsspeicher größer, deshalb können sie längere Essenspausen auch besser überbrücken. Kinder haben kleinere Vorratsspeicher, weshalb sie auch besonders auf die Zwischenmahlzeiten angewiesen sind.



Zur schnellen Energiegewinnung braucht der Körper in erster Linie Kohlenhydrate. Vor allem für unser Gehirn ist ein konstanter Blutzuckerspiegel notwendig, weil das Gehirn sich praktisch nur von Glukose (welche vorzugsweise über kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel zugeführt wird) ernährt.

Ist man unterzuckert, wird man müde und erschöpft, das Konzentrationsvermögen lässt nach. Kinder werden unleidlich. Der Körper reagiert: Glukose wird aus den Speichern mobilisiert und dem Körper als Energie zur Verfügung gestellt.

Reichen die Energiereserven aber - wie bei den Kindern – nicht aus, muss der Energienachschub von außen kommen. Also Essen. Natürlich nicht ständig (-auch wenn manche Eltern das Gefühl haben, der Nachschub aus der Küche hört nie auf). Aber Kinder benötigen tatsächlich auch zwischendurch Mahlzeiten. Je nach persönlichem Bedarf des Kindes können das auch mehrere (aber mindestens zwei) Zwischenmahlzeiten sein. Je mehr sich ein Kind austobt, herumkrabbelt, spielt, läuft, die Welt entdeckt und lernt, desto mehr Energie muss es nachtanken. Ist ein Kind eher ruhig, isst es möglicherweise weit weniger.

Mehrere über den Tag verteilte Mahlzeiten sind also notwendig, um Energie nachzuladen.

Bitte immer daran denken: Auch wenn alle zu Hause sind, Homeoffice, Lernen und Spielen ineinander übergehen – Kinder brauchen ihre Jause!

KUNDENSTIMME

Ein dickes Lob für den Weizenlandler. Ein fantastisches Brot!

Jürgen S.

Wichtiger Hinweis:

Stillen – Dialog zwischen Mutter und Kind

Stillen ist die beste Möglichkeit, Ihr Baby von Anfang an optimal zu versorgen. Muttermilch enthält alle wichtigen Vitamine, Mineralstoffe, Proteine, Fette, Milchzucker und Spurenelemente und passt sich stets den Bedürfnissen Ihres Babys an. Mit Muttermilch wird nicht nur der Energiebedarf gedeckt, sondern sie schützt zudem vor Allergien und Infekten. Somit ist Muttermilch mit ihrem idealen Nährstoffmix die natürlichste und nachhaltigste sowie preiswerteste Ernährungsform.

Stillen ist zudem für die Bindung zwischen Mutter und Kind wichtig. Die gemeinsame Kuschelzeit stillt die Bedürfnisse nach Nähe und Geborgenheit, Hautkontakt und Wärme.

Eine ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit begünstigt das Stillen. Während der Schwangerschaft bereitet sich die Brust vollkommen natürlich auf das Stillen Ihres Kindes vor. Frühes und häufiges Anlegen unterstützt den Milchfluss. Bei Problemen mit dem Stillen wenden Sie sich an Ihre Hebamme, Ihre Stillberaterin oder Ihren Kinderarzt.

Die Verwendung von Säuglingsanfangsnahrung kann den Erfolg des Stillens beeinflussen. Die Entscheidung, nicht zu stillen, kann nur schwer rückgängig gemacht werden. Sprechen Sie deshalb mit Ihrer Stillberaterin, Hebamme oder Ihrem Kinderarzt, wenn Sie Ihrem Kind Säuglingsnahrung geben möchten. Eine unsachgemäße Zubereitung von Säuglingsanfangsnahrung kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Bitte beachten Sie deshalb sorgfältig die Hinweise und Zubereitungsanleitungen auf den Verpackungen.

Falls Sie weitere Informationen zum Thema Stillen oder unserem Milchnahrungssortiment suchen, finden Sie diese in der Zurück zum Ursprung Babywelt.

Wichtiger Hinweis:

Stillen – Dialog zwischen Mutter und Kind

Stillen ist die beste Möglichkeit, Ihr Baby von Anfang an optimal zu versorgen. Muttermilch enthält alle wichtigen Nährstoffe und passt sich stets den Bedürfnissen Ihres Babys an.Muttermilch schützt zudem vor Allergien und Infekten, fördert die Mutter-Kind-Beziehung, ist immer verfügbar, hygienisch einwandfrei und die preisgünstigste Ernährungsform.

Bedenken Sie, dass die Entscheidung nicht zu stillen nur schwer rückgängig gemacht werden kann und die Verwendung von Säuglingsnahrung den Erfolg des Stillens beeinflusst. Beachten Sie die Hinweise zu Zubereitung und Lagerung auf der Verpackung, eine unsachgemäße Verwendung kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.