Meine 1. Geburtstagstorte

Hier haben wir ein feines Rezept für die 1. Geburtstagstorte. Mit so wenig Zutaten wie möglich. Kein Zucker, kein Backpulver. Ideal also auch für all jene, die sich erst langsam Richtung Familienkost herantasten und Babys Geschmacksinn nicht überfordern wollen. Und auch kleinere Babys dürfen hier gern schon mitessen.

die Menge reicht für eine sehr kleine Springform mit Ø  12cm

Zutaten:

  • 1 Glas Zurück zum Ursprung Apfel-Birne
  • 2 Gläser voll (ca. 150g)  Zurück zum Ursprung Dinkelvollkornbrei
  • ½  Apfel
  • 3-4 EL Rapsöl
  • 1 Ei

Zubereitung:

Backofen auf 180 °C  vorheizen.

Das Ei schaumig rühren. 1 Glas ZZU Apfel-Birne-Obstbrei und 3-4 EL Rapsöl hinzufügen und verrühren. Das Glas auswaschen, trocknen und mit Dinkelvollkornflocken füllen. 2 Gläser Dinkelvollkornbrei unter die Obst-Ei-Mischung heben. Die Kuchenmasse in eine befettete, bemehlte Backform füllen und fest drücken.

Den Apfel schälen, halbieren, in Scheiben schneiden und auf der Torte verteilen.

Torte im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten backen.

Alternative: Man kann 1 Glas Dinkelvollkornflocken durch ½ Glas fein gemahlene Nüsse ersetzen. So bekommt die Torte einen feinen nussigen Geschmack. Zusätzlich einen halben Apfel schälen, in feine Würfel schneiden und unterheben, damit die Torte schön saftig bleibt.

 

 

 

Wichtiger Hinweis:

Stillen – Dialog zwischen Mutter und Kind

Stillen ist die beste Möglichkeit, Ihr Baby von Anfang an optimal zu versorgen. Muttermilch enthält alle wichtigen Vitamine, Mineralstoffe, Proteine, Fette, Milchzucker und Spurenelemente und passt sich stets den Bedürfnissen Ihres Babys an. Mit Muttermilch wird nicht nur der Energiebedarf gedeckt, sondern sie schützt zudem vor Allergien und Infekten. Somit ist Muttermilch mit ihrem idealen Nährstoffmix die natürlichste und nachhaltigste sowie preiswerteste Ernährungsform.

Stillen ist zudem für die Bindung zwischen Mutter und Kind wichtig. Die gemeinsame Kuschelzeit stillt die Bedürfnisse nach Nähe und Geborgenheit, Hautkontakt und Wärme.

Eine ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit begünstigt das Stillen. Während der Schwangerschaft bereitet sich die Brust vollkommen natürlich auf das Stillen Ihres Kindes vor. Frühes und häufiges Anlegen unterstützt den Milchfluss. Bei Problemen mit dem Stillen wenden Sie sich an Ihre Hebamme, Ihre Stillberaterin oder Ihren Kinderarzt.

Die Verwendung von Säuglingsanfangsnahrung kann den Erfolg des Stillens beeinflussen. Die Entscheidung, nicht zu stillen, kann nur schwer rückgängig gemacht werden. Sprechen Sie deshalb mit Ihrer Stillberaterin, Hebamme oder Ihrem Kinderarzt, wenn Sie Ihrem Kind Säuglingsnahrung geben möchten. Eine unsachgemäße Zubereitung von Säuglingsanfangsnahrung kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Bitte beachten Sie deshalb sorgfältig die Hinweise und Zubereitungsanleitungen auf den Verpackungen.

Falls Sie weitere Informationen zum Thema Stillen oder unserem Milchnahrungssortiment suchen, finden Sie diese in der Zurück zum Ursprung Babywelt.

Wichtiger Hinweis:

Stillen – Dialog zwischen Mutter und Kind

Stillen ist die beste Möglichkeit, Ihr Baby von Anfang an optimal zu versorgen. Muttermilch enthält alle wichtigen Nährstoffe und passt sich stets den Bedürfnissen Ihres Babys an.Muttermilch schützt zudem vor Allergien und Infekten, fördert die Mutter-Kind-Beziehung, ist immer verfügbar, hygienisch einwandfrei und die preisgünstigste Ernährungsform.

Bedenken Sie, dass die Entscheidung nicht zu stillen nur schwer rückgängig gemacht werden kann und die Verwendung von Säuglingsnahrung den Erfolg des Stillens beeinflusst. Beachten Sie die Hinweise zu Zubereitung und Lagerung auf der Verpackung, eine unsachgemäße Verwendung kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.